HomeNach Aufgabe suchenEinrichten der Benutzerauthentifizierungs- und Kostenstellenfunktion

Nach Aufgabe suchen

Einrichten der Benutzerauthentifizierungs- und Kostenstellenfunktion

Einstellungen, die von beliebigen Personen geändert werden können

Kennwort des Anmeldebenutzers ändern ([Benutzerkennwort ändern])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Bedienerprogramm]
      • [Information]
        • [Benutzerkennwort ändern]

Ändern Sie das Kennwort des angemeldeten Benutzers (max. 64 Zeichen).

Ändern der E-Mail-Adresse des Anmeldebenutzers ([E-Mail-Adresse ändern])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Bedienerprogramm]
      • [Information]
        • [E-Mail-Adresse ändern]

Ändern Sie die E-Mail-Adresse des Benutzers, der derzeit per Benutzerauthentifizierung angemeldet ist.

  • Diese Option wird angezeigt, wenn Benutzern die Berechtigung zum Ändern von Einstellungen unter [Administrator-Sicherheitsstufen] erteilt wurde (Hier).

Dem Anmeldebenutzer erlauben festzulegen, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion synchronisiert werden sollen ([Benutzerauthentifizierung / Kostenstellenverfolgung synchronisieren])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Bedienerprogramm]
      • [Information]
        • [Benutzerauth. / Kostenstelle synchronis.]

Wenn sowohl die Benutzerauthentifizierung als auch die Kostenstellenfunktion eingerichtet sind, geben Sie an, ob Benutzerauthentifizierung und Kostenstellenfunktion synchronisiert werden sollen.

Einstellung

Beschreibung

[Benutzerauthentifizierung / Kostenstellenverfolgung synchronisieren]

Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellen synchronisiert werden sollen, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: EIN).

Wenn Sie sich mit dem Benutzernamen und dem Kennwort für die Benutzerauthentifizierung anmelden, können Sie sich auch an der Kostenstelle anmelden, die dem Benutzer zugeordnet ist.

[Kostenstelle ändern]

Wenn [Benutzerauthentifizierung / Kostenstellenverfolgung synchronisieren] auf EIN gesetzt ist, legen Sie fest, ob der Benutzer die Kostenstelle, der der Benutzer zugeordnet ist, ändert.

[Kostenstellenname]

Wenn [Kostenstelle ändern] auf EIN gesetzt ist, wählen Sie die Kostenstelle, der der Benutzer zugeordnet ist.

[Kostenstellenkennwort]

Geben Sie das Kennwort der Kostenstelle ein, die Sie unter [Kostenstellenname] auswählen.

  • Diese Option wird angezeigt, wenn [Benutzerauthentifizierung / Kostenstellenverfolgung synchronisieren] (Hier) auf [Benutzereinstellungen] gesetzt ist.

Einstellungen, die nur von Administratoren geändert werden können

Einrichten der allgemeinen Einstellungen für die Benutzerauthentifizierung ([Benutzerauthentifizierung])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Authentifizierungstyp]

Richten Sie die Methoden für die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenauthentifizierung sowie andere Einstellungen für die Authentifizierungsfunktion dieses Systems ein.

Einstellung

Beschreibung

[Benutzerauthentifizierung]

Wenn die Benutzerauthentifizierung aktiviert wird, wählen Sie das Benutzerauthentifizierungsverfahren aus (Standard: [AUS]).

  • [AUS]: Die Benutzerauthentifizierung wird nicht aktiviert.

  • [EIN (Externer Server)]: Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf Ihrem Authentifizierungsserver registriert sind, das System verwenden. Registrieren Sie Ihren Authentifizierungsserver unter [EIN (Externer Server)] (Hier).

  • [Ein (MFP)]: Die Authentifizierungsfunktion dieses Systems wird für die Benutzerauthentifizierung verwendet. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf diesem System registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Externer Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem Server für die externe Authentifizierung ein Fehler auftritt.

  • [Erweiterte Serverauthentifizierung]: Stellt eine Verknüpfung zum erweiterten Server her. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf dem erweiterten Server registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Erweiterter Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem erweiterten Server ein Fehler auftritt.

[Abrechnungsinformationen aktualisieren]

Legen Sie fest, ob vorhandene Abrechnungsinformationen überschrieben werden sollen, wenn bei Nichtverfügbarkeit des erweiterten Servers die auf diesem System verwalteten Abrechnungsinformationen das maximale Limit erreicht haben (Standard: [Beschränken]).

[Standard-Authentifizierungsverfahren]

Wählen Sie Ihr bevorzugtes Authentifizierungsverfahren aus, wenn [Ein (MFP + Externer Server)] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [EIN (MFP + Externer Server)] gesetzt ist, wird [EIN (Externer Server)] standardmäßig ausgewählt.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, wird [Erweiterte Serverauthentifizierung] standardmäßig ausgewählt.

[Öffentlicher Benutzerzugriff]

Legen Sie fest, ob die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer (öffentlicher Benutzer) erlaubt ist (Standard: [Beschränken]).

  • [Beschränk.]: Beschränkt die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer.

  • [EIN (Mit Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Wenn ein öffentlicher Benutzer dieses System verwendet, wählen Sie im Anmeldebildschirm [Verwendet v.öffentl. Benutzer].

  • [EIN (Ohne Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Ein öffentlicher Benutzer kann dieses System verwenden, ohne sich beim System anzumelden. Mit dieser Option müssen Sie keine Anmeldung an diesem System vornehmen, auch wenn mehrere öffentliche Benutzer vorhanden sind.

[Einstellung für Ticket-Haltezeit (Active Directory)]

Ändern Sie die Verweilzeit eines Kerberos-Authentifizierungstickets, wenn Active Directory als Authentifizierungsserver verwendet wird (Standard: [5] Min.).

Wenn [0] Min. eingestellt ist, wird das Kerberos-Authentifizierungsticket nach Abschluss der Authentifizierung verworfen.

[Kostenstellenverfolgung]

Wenn die Kostenstellenfunktion aktiviert werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Eingabemethode für Kostenstelle]

Wenn Sie die Kostenstellenfunktion aktivieren, wählen Sie die Kostenstellenmethode (Standard: [Kostenstellenname & -kennw.]).

  • [Kostenstellenname & -kennw.]: Geben Sie für die Anmeldung den Kostenstellennamen und das Kennwort an. Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, kann die Einstellung nicht von [Kostenstellenname & -kennw.] zu einer anderen Einstellung geändert werden.

  • [Nur Kennwort]: Sie geben nur das Kennwort ein, um sich anzumelden.

[Benutzerauthentifizierung / Kostenstellenverfolgung synchronisieren]

Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, geben Sie an, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion synchronisiert werden sollen (Standard: [Synchronisieren]).

  • [Synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn zwischen Benutzer und Kostenstelle eine direkte, exklusive Beziehung besteht. Wenn Sie bei der Registrierung eines Benutzers auch seine Abteilung angeben, ist die Anmeldung als Kostenstelle ganz einfach unter Angabe der Informationen dieses registrierten Benutzers möglich.

  • [Nicht synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn der Benutzer mehreren Kostenstellen angehört. Geben Sie zur Anmeldung an diesem System den Benutzernamen ein und geben Sie dann die Kostenstelle an.

  • [Benutzereinstellungen]: Der Benutzer kann auswählen, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellen-Authentifizierung synchronisiert werden sollen.

[Anzahl der zugewiesenen Zähler]

Die Zählerverwaltung wird für jeden Benutzer oder jede Kostenstelle durchgeführt, für die die Benutzerauthentifizierung oder die Kostenstellenfunktion aktiviert ist. Dieses System stellt 1000 Zählerbereiche für die Zählerverwaltung zur Verfügung. Mit dieser Option geben Sie die Anzahl der Zählerbereiche an, die den einzelnen Benutzern zugewiesen werden sollen (Standard: [500]).

Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, kann ein Zählerbereich temporär gespeicherten Daten zugewiesen werden, wenn der erweiterte Server nicht verfügbar ist. Insgesamt können Benutzern, Kostenstellen und dem erweiterten Server bis zu 1000 Zählerbereiche zugewiesen werden.

[Wenn die maximale Anzahl Jobs erreicht wird]

Legt die maximale Anzahl von Blättern fest, die jeder Benutzer drucken darf. Wählen Sie hier einen Vorgang aus, wenn die Anzahl der Blätter die maximale Anzahl von Blättern übersteigt, die gedruckt werden dürfen (Standard: [Job überspringen]).

  • [Job überspringen]: Stoppt den derzeit aktiven Auftrag und beginnt mit dem Druck des nächsten Auftrags.

  • [Job stoppen]: Stoppt alle Aufträge.

  • [Job löschen]: Löscht den aktiven Auftrag.

Um einen ausgesetzten Auftrag erneut zu starten, müssen Sie den Zähler zurücksetzen.

[NFC aktivieren]

Legen Sie fest, ob die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [NFC aktivieren]: Wenn NFC verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [NFC aktivieren] synchronisiert.

  • [NFC-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Bluetooth LE aktivieren]

Legen Sie fest, ob die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [Bluetooth LE aktivieren]: Wenn Bluetooth LE verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [Bluetooth LE aktivieren] synchronisiert.

  • [Bluetooth LE-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Um Bluetooth LE verwenden zu können, muss eine entsprechende Zubehörkomponente installiert und eine spezielle Einstellung vom Servicetechniker vorgenommen werden. Ausführliche Informationen zu den erforderlichen Zubehörkomponenten finden Sie Hier.

[DN-Cache für externen Server]

Legen Sie fest, ob DN-Informationen (Distinguished Name) auf dem System gespeichert werden sollen, um die LDAP-Serverauthentifizierung zu beschleunigen (Standard: [AUS]).

Bei Auswahl von [EIN] werden die Informationen, die mit dem DN des Benutzers in Verbindung stehen, auf dem System gespeichert, wenn die Authentifizierung im LDAP-Server erfolgreich vorgenommen wurde. Bei der nächsten Authentifizierung wird anhand der gespeicherten Informationen eine Benutzersuche durchgeführt.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Erweiterte Benutzerdatenbank]

Legen Sie fest, ob die Anzahl der auf dem System zu authentifizierenden Benutzer unter Verwendung der erweiterten Benutzerdatenbank erhöht werden soll (Standard: [AUS]).

Mit der erweiterten Benutzerdatenbank wird die Anzahl der zu authentifizierenden Benutzer auf maximal 50.000 erhöht.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Einstellung für den externen Authentifizierungsserver]

Legen Sie die Vorgänge für die Serverauthentifizierung fest.

  • [Authentifizierungsinformationen temporär speichern]: Um Authentifizierungsinformationen temporär im Hauptsystem zu speichern, für den Fall, dass ein externer Authentifizierungsserver inaktiv wird, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

  • [Wiederverbindungseinstellungen]: Geben Sie die Zeit für die Wiederverbindung zum Authentifizierungsserver ein (Standard: [Wiederverbindungsintervall festlegen]).
    [Neuverbindung bei jeder Anmeldung]: Stellt zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System eine Verbindung zum Authentifizierungsserver her. Wenn der Authentifizierungsserver zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System inaktiv ist, vergewissern Sie sich zuerst, dass der Authentifizierungsserver inaktiv ist, und verwenden Sie dann die temporär gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung an diesem System.
    [Wiederverbindungsintervall festlegen]: Zu dem unter [Wiederverbindungszeit] angegebenen Zeitpunkt wird eine Verbindung zum Authentifizierungsserver hergestellt, sodass der Status des Authentifizierungsservers geprüft werden kann. Wenn der Authentifizierungsserver inaktiv ist, verwenden Sie die temporär im Hauptsystem gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung.

  • [Einstellungen für Ablaufdatum]: Wenn für die Server-Cache-Daten ein Gültigkeitszeitraum festgelegt werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Geben Sie außerdem das Ablaufdatum an.

  • [Benutzerinfos überschreiben]: Wenn die externe Serverauthentifizierung verwendet wird, werden auch die Informationen zum authentifizierten Benutzer von diesem System verwaltet. Wenn die Anzahl der Benutzer, die die externe Serverauthentifizierung durchgeführt haben, die maximale Anzahl der Benutzer erreicht, die von diesem System verwaltet werden können, wird die Authentifizierung neuer Benutzer nicht mehr zugelassen. Wählen Sie aus, ob der Benutzer die registrierten Benutzerinformationen für diesen Fall überschreiben darf (Standard: [Beschränken]). Wenn Sie [Zulassen] auswählen, werden die ältesten Informationen zum authentifizierten Benutzer gelöscht und der neue Benutzer wird registriert.
    Wenn [Erweiterte Serverauthentifizierung] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist, wird automatisch die Option [Zulassen] eingestellt.

Erlauben der Verwendung durch unregistrierte Benutzer bei aktiver Benutzerauthentifizierung ([Öffentl. Benutzerzugriff])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Authentifizierungstyp]

Richten Sie die Methoden für die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenauthentifizierung sowie andere Einstellungen für die Authentifizierungsfunktion dieses Systems ein.

Einstellung

Beschreibung

[Benutzerauthentifizierung]

Wenn die Benutzerauthentifizierung aktiviert wird, wählen Sie das Benutzerauthentifizierungsverfahren aus (Standard: [AUS]).

  • [AUS]: Die Benutzerauthentifizierung wird nicht aktiviert.

  • [EIN (Externer Server)]: Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf Ihrem Authentifizierungsserver registriert sind, das System verwenden. Registrieren Sie Ihren Authentifizierungsserver unter [EIN (Externer Server)] (Hier).

  • [Ein (MFP)]: Die Authentifizierungsfunktion dieses Systems wird für die Benutzerauthentifizierung verwendet. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf diesem System registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Externer Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem Server für die externe Authentifizierung ein Fehler auftritt.

  • [Erweiterte Serverauthentifizierung]: Stellt eine Verknüpfung zum erweiterten Server her. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf dem erweiterten Server registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Erweiterter Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem erweiterten Server ein Fehler auftritt.

[Abrechnungsinformationen aktualisieren]

Legen Sie fest, ob vorhandene Abrechnungsinformationen überschrieben werden sollen, wenn bei Nichtverfügbarkeit des erweiterten Servers die auf diesem System verwalteten Abrechnungsinformationen das maximale Limit erreicht haben (Standard: [Beschränken]).

[Standard-Authentifizierungsverfahren]

Wählen Sie Ihr bevorzugtes Authentifizierungsverfahren aus, wenn [Ein (MFP + Externer Server)] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [EIN (MFP + Externer Server)] gesetzt ist, wird [EIN (Externer Server)] standardmäßig ausgewählt.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, wird [Erweiterte Serverauthentifizierung] standardmäßig ausgewählt.

[Öffentlicher Benutzerzugriff]

Legen Sie fest, ob die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer (öffentlicher Benutzer) erlaubt ist (Standard: [Beschränken]).

  • [Beschränk.]: Beschränkt die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer.

  • [EIN (Mit Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Wenn ein öffentlicher Benutzer dieses System verwendet, wählen Sie im Anmeldebildschirm [Verwendet v.öffentl. Benutzer].

  • [EIN (Ohne Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Ein öffentlicher Benutzer kann dieses System verwenden, ohne sich beim System anzumelden. Mit dieser Option müssen Sie keine Anmeldung an diesem System vornehmen, auch wenn mehrere öffentliche Benutzer vorhanden sind.

[Einstellung für Ticket-Haltezeit (Active Directory)]

Ändern Sie die Verweilzeit eines Kerberos-Authentifizierungstickets, wenn Active Directory als Authentifizierungsserver verwendet wird (Standard: [5] Min.).

Wenn [0] Min. eingestellt ist, wird das Kerberos-Authentifizierungsticket nach Abschluss der Authentifizierung verworfen.

[Kostenstellenverfolgung]

Wenn die Kostenstellenfunktion aktiviert werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Eingabemethode für Kostenstelle]

Wenn Sie die Kostenstellenfunktion aktivieren, wählen Sie die Kostenstellenmethode (Standard: [Kostenstellenname & -kennw.]).

  • [Kostenstellenname & -kennw.]: Geben Sie für die Anmeldung den Kostenstellennamen und das Kennwort an. Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, kann die Einstellung nicht von [Kostenstellenname & -kennw.] zu einer anderen Einstellung geändert werden.

  • [Nur Kennwort]: Sie geben nur das Kennwort ein, um sich anzumelden.

[Benutzerauthentifizierung / Kostenstellenverfolgung synchronisieren]

Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, geben Sie an, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion synchronisiert werden sollen (Standard: [Synchronisieren]).

  • [Synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn zwischen Benutzer und Kostenstelle eine direkte, exklusive Beziehung besteht. Wenn Sie bei der Registrierung eines Benutzers auch seine Abteilung angeben, ist die Anmeldung als Kostenstelle ganz einfach unter Angabe der Informationen dieses registrierten Benutzers möglich.

  • [Nicht synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn der Benutzer mehreren Kostenstellen angehört. Geben Sie zur Anmeldung an diesem System den Benutzernamen ein und geben Sie dann die Kostenstelle an.

  • [Benutzereinstellungen]: Der Benutzer kann auswählen, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellen-Authentifizierung synchronisiert werden sollen.

[Anzahl der zugewiesenen Zähler]

Die Zählerverwaltung wird für jeden Benutzer oder jede Kostenstelle durchgeführt, für die die Benutzerauthentifizierung oder die Kostenstellenfunktion aktiviert ist. Dieses System stellt 1000 Zählerbereiche für die Zählerverwaltung zur Verfügung. Mit dieser Option geben Sie die Anzahl der Zählerbereiche an, die den einzelnen Benutzern zugewiesen werden sollen (Standard: [500]).

Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, kann ein Zählerbereich temporär gespeicherten Daten zugewiesen werden, wenn der erweiterte Server nicht verfügbar ist. Insgesamt können Benutzern, Kostenstellen und dem erweiterten Server bis zu 1000 Zählerbereiche zugewiesen werden.

[Wenn die maximale Anzahl Jobs erreicht wird]

Legt die maximale Anzahl von Blättern fest, die jeder Benutzer drucken darf. Wählen Sie hier einen Vorgang aus, wenn die Anzahl der Blätter die maximale Anzahl von Blättern übersteigt, die gedruckt werden dürfen (Standard: [Job überspringen]).

  • [Job überspringen]: Stoppt den derzeit aktiven Auftrag und beginnt mit dem Druck des nächsten Auftrags.

  • [Job stoppen]: Stoppt alle Aufträge.

  • [Job löschen]: Löscht den aktiven Auftrag.

Um einen ausgesetzten Auftrag erneut zu starten, müssen Sie den Zähler zurücksetzen.

[NFC aktivieren]

Legen Sie fest, ob die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [NFC aktivieren]: Wenn NFC verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [NFC aktivieren] synchronisiert.

  • [NFC-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Bluetooth LE aktivieren]

Legen Sie fest, ob die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [Bluetooth LE aktivieren]: Wenn Bluetooth LE verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [Bluetooth LE aktivieren] synchronisiert.

  • [Bluetooth LE-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Um Bluetooth LE verwenden zu können, muss eine entsprechende Zubehörkomponente installiert und eine spezielle Einstellung vom Servicetechniker vorgenommen werden. Ausführliche Informationen zu den erforderlichen Zubehörkomponenten finden Sie Hier.

[DN-Cache für externen Server]

Legen Sie fest, ob DN-Informationen (Distinguished Name) auf dem System gespeichert werden sollen, um die LDAP-Serverauthentifizierung zu beschleunigen (Standard: [AUS]).

Bei Auswahl von [EIN] werden die Informationen, die mit dem DN des Benutzers in Verbindung stehen, auf dem System gespeichert, wenn die Authentifizierung im LDAP-Server erfolgreich vorgenommen wurde. Bei der nächsten Authentifizierung wird anhand der gespeicherten Informationen eine Benutzersuche durchgeführt.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Erweiterte Benutzerdatenbank]

Legen Sie fest, ob die Anzahl der auf dem System zu authentifizierenden Benutzer unter Verwendung der erweiterten Benutzerdatenbank erhöht werden soll (Standard: [AUS]).

Mit der erweiterten Benutzerdatenbank wird die Anzahl der zu authentifizierenden Benutzer auf maximal 50.000 erhöht.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Einstellung für den externen Authentifizierungsserver]

Legen Sie die Vorgänge für die Serverauthentifizierung fest.

  • [Authentifizierungsinformationen temporär speichern]: Um Authentifizierungsinformationen temporär im Hauptsystem zu speichern, für den Fall, dass ein externer Authentifizierungsserver inaktiv wird, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

  • [Wiederverbindungseinstellungen]: Geben Sie die Zeit für die Wiederverbindung zum Authentifizierungsserver ein (Standard: [Wiederverbindungsintervall festlegen]).
    [Neuverbindung bei jeder Anmeldung]: Stellt zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System eine Verbindung zum Authentifizierungsserver her. Wenn der Authentifizierungsserver zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System inaktiv ist, vergewissern Sie sich zuerst, dass der Authentifizierungsserver inaktiv ist, und verwenden Sie dann die temporär gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung an diesem System.
    [Wiederverbindungsintervall festlegen]: Zu dem unter [Wiederverbindungszeit] angegebenen Zeitpunkt wird eine Verbindung zum Authentifizierungsserver hergestellt, sodass der Status des Authentifizierungsservers geprüft werden kann. Wenn der Authentifizierungsserver inaktiv ist, verwenden Sie die temporär im Hauptsystem gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung.

  • [Einstellungen für Ablaufdatum]: Wenn für die Server-Cache-Daten ein Gültigkeitszeitraum festgelegt werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Geben Sie außerdem das Ablaufdatum an.

  • [Benutzerinfos überschreiben]: Wenn die externe Serverauthentifizierung verwendet wird, werden auch die Informationen zum authentifizierten Benutzer von diesem System verwaltet. Wenn die Anzahl der Benutzer, die die externe Serverauthentifizierung durchgeführt haben, die maximale Anzahl der Benutzer erreicht, die von diesem System verwaltet werden können, wird die Authentifizierung neuer Benutzer nicht mehr zugelassen. Wählen Sie aus, ob der Benutzer die registrierten Benutzerinformationen für diesen Fall überschreiben darf (Standard: [Beschränken]). Wenn Sie [Zulassen] auswählen, werden die ältesten Informationen zum authentifizierten Benutzer gelöscht und der neue Benutzer wird registriert.
    Wenn [Erweiterte Serverauthentifizierung] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist, wird automatisch die Option [Zulassen] eingestellt.

Anzeigen des Anmeldebildschirms beim Verwenden einer Funktion, die öffentliche Benutzer nicht nutzen dürfen ([Anmeldeberechtigung])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Anmeldeberechtigung]

Wenn bei der Auswahl einer Funktion, die für öffentliche Benutzer beschränkt ist, der Anmeldebildschirm angezeigt werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Wenn Farbscans für öffentliche Benutzer eingeschränkt sind, wird beispielsweise der Anmeldebildschirm angezeigt, sobald ein öffentlicher Benutzer versucht, einen Farbscan zu erstellen. In diesem Fall kann sich der Benutzer als ein Benutzer anmelden, der zum Erstellen von Farbscans berechtigt ist, und anschließend die Farbscanfunktion nutzen.

Festlegen, ob die Kostenstellenfunktion aktiviert werden soll ([Kostenstelle])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Authentifizierungstyp]

Richten Sie die Methoden für die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenauthentifizierung sowie andere Einstellungen für die Authentifizierungsfunktion dieses Systems ein.

Einstellung

Beschreibung

[Benutzerauthentifizierung]

Wenn die Benutzerauthentifizierung aktiviert wird, wählen Sie das Benutzerauthentifizierungsverfahren aus (Standard: [AUS]).

  • [AUS]: Die Benutzerauthentifizierung wird nicht aktiviert.

  • [EIN (Externer Server)]: Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf Ihrem Authentifizierungsserver registriert sind, das System verwenden. Registrieren Sie Ihren Authentifizierungsserver unter [EIN (Externer Server)] (Hier).

  • [Ein (MFP)]: Die Authentifizierungsfunktion dieses Systems wird für die Benutzerauthentifizierung verwendet. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf diesem System registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Externer Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem Server für die externe Authentifizierung ein Fehler auftritt.

  • [Erweiterte Serverauthentifizierung]: Stellt eine Verknüpfung zum erweiterten Server her. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf dem erweiterten Server registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Erweiterter Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem erweiterten Server ein Fehler auftritt.

[Abrechnungsinformationen aktualisieren]

Legen Sie fest, ob vorhandene Abrechnungsinformationen überschrieben werden sollen, wenn bei Nichtverfügbarkeit des erweiterten Servers die auf diesem System verwalteten Abrechnungsinformationen das maximale Limit erreicht haben (Standard: [Beschränken]).

[Standard-Authentifizierungsverfahren]

Wählen Sie Ihr bevorzugtes Authentifizierungsverfahren aus, wenn [Ein (MFP + Externer Server)] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [EIN (MFP + Externer Server)] gesetzt ist, wird [EIN (Externer Server)] standardmäßig ausgewählt.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, wird [Erweiterte Serverauthentifizierung] standardmäßig ausgewählt.

[Öffentlicher Benutzerzugriff]

Legen Sie fest, ob die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer (öffentlicher Benutzer) erlaubt ist (Standard: [Beschränken]).

  • [Beschränk.]: Beschränkt die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer.

  • [EIN (Mit Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Wenn ein öffentlicher Benutzer dieses System verwendet, wählen Sie im Anmeldebildschirm [Verwendet v.öffentl. Benutzer].

  • [EIN (Ohne Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Ein öffentlicher Benutzer kann dieses System verwenden, ohne sich beim System anzumelden. Mit dieser Option müssen Sie keine Anmeldung an diesem System vornehmen, auch wenn mehrere öffentliche Benutzer vorhanden sind.

[Einstellung für Ticket-Haltezeit (Active Directory)]

Ändern Sie die Verweilzeit eines Kerberos-Authentifizierungstickets, wenn Active Directory als Authentifizierungsserver verwendet wird (Standard: [5] Min.).

Wenn [0] Min. eingestellt ist, wird das Kerberos-Authentifizierungsticket nach Abschluss der Authentifizierung verworfen.

[Kostenstellenverfolgung]

Wenn die Kostenstellenfunktion aktiviert werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Eingabemethode für Kostenstelle]

Wenn Sie die Kostenstellenfunktion aktivieren, wählen Sie die Kostenstellenmethode (Standard: [Kostenstellenname & -kennw.]).

  • [Kostenstellenname & -kennw.]: Geben Sie für die Anmeldung den Kostenstellennamen und das Kennwort an. Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, kann die Einstellung nicht von [Kostenstellenname & -kennw.] zu einer anderen Einstellung geändert werden.

  • [Nur Kennwort]: Sie geben nur das Kennwort ein, um sich anzumelden.

[Benutzerauthentifizierung / Kostenstellenverfolgung synchronisieren]

Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, geben Sie an, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion synchronisiert werden sollen (Standard: [Synchronisieren]).

  • [Synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn zwischen Benutzer und Kostenstelle eine direkte, exklusive Beziehung besteht. Wenn Sie bei der Registrierung eines Benutzers auch seine Abteilung angeben, ist die Anmeldung als Kostenstelle ganz einfach unter Angabe der Informationen dieses registrierten Benutzers möglich.

  • [Nicht synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn der Benutzer mehreren Kostenstellen angehört. Geben Sie zur Anmeldung an diesem System den Benutzernamen ein und geben Sie dann die Kostenstelle an.

  • [Benutzereinstellungen]: Der Benutzer kann auswählen, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellen-Authentifizierung synchronisiert werden sollen.

[Anzahl der zugewiesenen Zähler]

Die Zählerverwaltung wird für jeden Benutzer oder jede Kostenstelle durchgeführt, für die die Benutzerauthentifizierung oder die Kostenstellenfunktion aktiviert ist. Dieses System stellt 1000 Zählerbereiche für die Zählerverwaltung zur Verfügung. Mit dieser Option geben Sie die Anzahl der Zählerbereiche an, die den einzelnen Benutzern zugewiesen werden sollen (Standard: [500]).

Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, kann ein Zählerbereich temporär gespeicherten Daten zugewiesen werden, wenn der erweiterte Server nicht verfügbar ist. Insgesamt können Benutzern, Kostenstellen und dem erweiterten Server bis zu 1000 Zählerbereiche zugewiesen werden.

[Wenn die maximale Anzahl Jobs erreicht wird]

Legt die maximale Anzahl von Blättern fest, die jeder Benutzer drucken darf. Wählen Sie hier einen Vorgang aus, wenn die Anzahl der Blätter die maximale Anzahl von Blättern übersteigt, die gedruckt werden dürfen (Standard: [Job überspringen]).

  • [Job überspringen]: Stoppt den derzeit aktiven Auftrag und beginnt mit dem Druck des nächsten Auftrags.

  • [Job stoppen]: Stoppt alle Aufträge.

  • [Job löschen]: Löscht den aktiven Auftrag.

Um einen ausgesetzten Auftrag erneut zu starten, müssen Sie den Zähler zurücksetzen.

[NFC aktivieren]

Legen Sie fest, ob die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [NFC aktivieren]: Wenn NFC verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [NFC aktivieren] synchronisiert.

  • [NFC-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Bluetooth LE aktivieren]

Legen Sie fest, ob die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [Bluetooth LE aktivieren]: Wenn Bluetooth LE verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [Bluetooth LE aktivieren] synchronisiert.

  • [Bluetooth LE-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Um Bluetooth LE verwenden zu können, muss eine entsprechende Zubehörkomponente installiert und eine spezielle Einstellung vom Servicetechniker vorgenommen werden. Ausführliche Informationen zu den erforderlichen Zubehörkomponenten finden Sie Hier.

[DN-Cache für externen Server]

Legen Sie fest, ob DN-Informationen (Distinguished Name) auf dem System gespeichert werden sollen, um die LDAP-Serverauthentifizierung zu beschleunigen (Standard: [AUS]).

Bei Auswahl von [EIN] werden die Informationen, die mit dem DN des Benutzers in Verbindung stehen, auf dem System gespeichert, wenn die Authentifizierung im LDAP-Server erfolgreich vorgenommen wurde. Bei der nächsten Authentifizierung wird anhand der gespeicherten Informationen eine Benutzersuche durchgeführt.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Erweiterte Benutzerdatenbank]

Legen Sie fest, ob die Anzahl der auf dem System zu authentifizierenden Benutzer unter Verwendung der erweiterten Benutzerdatenbank erhöht werden soll (Standard: [AUS]).

Mit der erweiterten Benutzerdatenbank wird die Anzahl der zu authentifizierenden Benutzer auf maximal 50.000 erhöht.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Einstellung für den externen Authentifizierungsserver]

Legen Sie die Vorgänge für die Serverauthentifizierung fest.

  • [Authentifizierungsinformationen temporär speichern]: Um Authentifizierungsinformationen temporär im Hauptsystem zu speichern, für den Fall, dass ein externer Authentifizierungsserver inaktiv wird, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

  • [Wiederverbindungseinstellungen]: Geben Sie die Zeit für die Wiederverbindung zum Authentifizierungsserver ein (Standard: [Wiederverbindungsintervall festlegen]).
    [Neuverbindung bei jeder Anmeldung]: Stellt zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System eine Verbindung zum Authentifizierungsserver her. Wenn der Authentifizierungsserver zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System inaktiv ist, vergewissern Sie sich zuerst, dass der Authentifizierungsserver inaktiv ist, und verwenden Sie dann die temporär gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung an diesem System.
    [Wiederverbindungsintervall festlegen]: Zu dem unter [Wiederverbindungszeit] angegebenen Zeitpunkt wird eine Verbindung zum Authentifizierungsserver hergestellt, sodass der Status des Authentifizierungsservers geprüft werden kann. Wenn der Authentifizierungsserver inaktiv ist, verwenden Sie die temporär im Hauptsystem gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung.

  • [Einstellungen für Ablaufdatum]: Wenn für die Server-Cache-Daten ein Gültigkeitszeitraum festgelegt werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Geben Sie außerdem das Ablaufdatum an.

  • [Benutzerinfos überschreiben]: Wenn die externe Serverauthentifizierung verwendet wird, werden auch die Informationen zum authentifizierten Benutzer von diesem System verwaltet. Wenn die Anzahl der Benutzer, die die externe Serverauthentifizierung durchgeführt haben, die maximale Anzahl der Benutzer erreicht, die von diesem System verwaltet werden können, wird die Authentifizierung neuer Benutzer nicht mehr zugelassen. Wählen Sie aus, ob der Benutzer die registrierten Benutzerinformationen für diesen Fall überschreiben darf (Standard: [Beschränken]). Wenn Sie [Zulassen] auswählen, werden die ältesten Informationen zum authentifizierten Benutzer gelöscht und der neue Benutzer wird registriert.
    Wenn [Erweiterte Serverauthentifizierung] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist, wird automatisch die Option [Zulassen] eingestellt.

Einrichten der allgemeinen Kostenstelleneinstellungen ([Eingabemethode für Kostenstelle])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Authentifizierungstyp]

Richten Sie die Methoden für die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenauthentifizierung sowie andere Einstellungen für die Authentifizierungsfunktion dieses Systems ein.

Einstellung

Beschreibung

[Benutzerauthentifizierung]

Wenn die Benutzerauthentifizierung aktiviert wird, wählen Sie das Benutzerauthentifizierungsverfahren aus (Standard: [AUS]).

  • [AUS]: Die Benutzerauthentifizierung wird nicht aktiviert.

  • [EIN (Externer Server)]: Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf Ihrem Authentifizierungsserver registriert sind, das System verwenden. Registrieren Sie Ihren Authentifizierungsserver unter [EIN (Externer Server)] (Hier).

  • [Ein (MFP)]: Die Authentifizierungsfunktion dieses Systems wird für die Benutzerauthentifizierung verwendet. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf diesem System registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Externer Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem Server für die externe Authentifizierung ein Fehler auftritt.

  • [Erweiterte Serverauthentifizierung]: Stellt eine Verknüpfung zum erweiterten Server her. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf dem erweiterten Server registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Erweiterter Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem erweiterten Server ein Fehler auftritt.

[Abrechnungsinformationen aktualisieren]

Legen Sie fest, ob vorhandene Abrechnungsinformationen überschrieben werden sollen, wenn bei Nichtverfügbarkeit des erweiterten Servers die auf diesem System verwalteten Abrechnungsinformationen das maximale Limit erreicht haben (Standard: [Beschränken]).

[Standard-Authentifizierungsverfahren]

Wählen Sie Ihr bevorzugtes Authentifizierungsverfahren aus, wenn [Ein (MFP + Externer Server)] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [EIN (MFP + Externer Server)] gesetzt ist, wird [EIN (Externer Server)] standardmäßig ausgewählt.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, wird [Erweiterte Serverauthentifizierung] standardmäßig ausgewählt.

[Öffentlicher Benutzerzugriff]

Legen Sie fest, ob die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer (öffentlicher Benutzer) erlaubt ist (Standard: [Beschränken]).

  • [Beschränk.]: Beschränkt die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer.

  • [EIN (Mit Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Wenn ein öffentlicher Benutzer dieses System verwendet, wählen Sie im Anmeldebildschirm [Verwendet v.öffentl. Benutzer].

  • [EIN (Ohne Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Ein öffentlicher Benutzer kann dieses System verwenden, ohne sich beim System anzumelden. Mit dieser Option müssen Sie keine Anmeldung an diesem System vornehmen, auch wenn mehrere öffentliche Benutzer vorhanden sind.

[Einstellung für Ticket-Haltezeit (Active Directory)]

Ändern Sie die Verweilzeit eines Kerberos-Authentifizierungstickets, wenn Active Directory als Authentifizierungsserver verwendet wird (Standard: [5] Min.).

Wenn [0] Min. eingestellt ist, wird das Kerberos-Authentifizierungsticket nach Abschluss der Authentifizierung verworfen.

[Kostenstellenverfolgung]

Wenn die Kostenstellenfunktion aktiviert werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Eingabemethode für Kostenstelle]

Wenn Sie die Kostenstellenfunktion aktivieren, wählen Sie die Kostenstellenmethode (Standard: [Kostenstellenname & -kennw.]).

  • [Kostenstellenname & -kennw.]: Geben Sie für die Anmeldung den Kostenstellennamen und das Kennwort an. Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, kann die Einstellung nicht von [Kostenstellenname & -kennw.] zu einer anderen Einstellung geändert werden.

  • [Nur Kennwort]: Sie geben nur das Kennwort ein, um sich anzumelden.

[Benutzerauthentifizierung / Kostenstellenverfolgung synchronisieren]

Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, geben Sie an, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion synchronisiert werden sollen (Standard: [Synchronisieren]).

  • [Synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn zwischen Benutzer und Kostenstelle eine direkte, exklusive Beziehung besteht. Wenn Sie bei der Registrierung eines Benutzers auch seine Abteilung angeben, ist die Anmeldung als Kostenstelle ganz einfach unter Angabe der Informationen dieses registrierten Benutzers möglich.

  • [Nicht synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn der Benutzer mehreren Kostenstellen angehört. Geben Sie zur Anmeldung an diesem System den Benutzernamen ein und geben Sie dann die Kostenstelle an.

  • [Benutzereinstellungen]: Der Benutzer kann auswählen, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellen-Authentifizierung synchronisiert werden sollen.

[Anzahl der zugewiesenen Zähler]

Die Zählerverwaltung wird für jeden Benutzer oder jede Kostenstelle durchgeführt, für die die Benutzerauthentifizierung oder die Kostenstellenfunktion aktiviert ist. Dieses System stellt 1000 Zählerbereiche für die Zählerverwaltung zur Verfügung. Mit dieser Option geben Sie die Anzahl der Zählerbereiche an, die den einzelnen Benutzern zugewiesen werden sollen (Standard: [500]).

Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, kann ein Zählerbereich temporär gespeicherten Daten zugewiesen werden, wenn der erweiterte Server nicht verfügbar ist. Insgesamt können Benutzern, Kostenstellen und dem erweiterten Server bis zu 1000 Zählerbereiche zugewiesen werden.

[Wenn die maximale Anzahl Jobs erreicht wird]

Legt die maximale Anzahl von Blättern fest, die jeder Benutzer drucken darf. Wählen Sie hier einen Vorgang aus, wenn die Anzahl der Blätter die maximale Anzahl von Blättern übersteigt, die gedruckt werden dürfen (Standard: [Job überspringen]).

  • [Job überspringen]: Stoppt den derzeit aktiven Auftrag und beginnt mit dem Druck des nächsten Auftrags.

  • [Job stoppen]: Stoppt alle Aufträge.

  • [Job löschen]: Löscht den aktiven Auftrag.

Um einen ausgesetzten Auftrag erneut zu starten, müssen Sie den Zähler zurücksetzen.

[NFC aktivieren]

Legen Sie fest, ob die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [NFC aktivieren]: Wenn NFC verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [NFC aktivieren] synchronisiert.

  • [NFC-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Bluetooth LE aktivieren]

Legen Sie fest, ob die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [Bluetooth LE aktivieren]: Wenn Bluetooth LE verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [Bluetooth LE aktivieren] synchronisiert.

  • [Bluetooth LE-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Um Bluetooth LE verwenden zu können, muss eine entsprechende Zubehörkomponente installiert und eine spezielle Einstellung vom Servicetechniker vorgenommen werden. Ausführliche Informationen zu den erforderlichen Zubehörkomponenten finden Sie Hier.

[DN-Cache für externen Server]

Legen Sie fest, ob DN-Informationen (Distinguished Name) auf dem System gespeichert werden sollen, um die LDAP-Serverauthentifizierung zu beschleunigen (Standard: [AUS]).

Bei Auswahl von [EIN] werden die Informationen, die mit dem DN des Benutzers in Verbindung stehen, auf dem System gespeichert, wenn die Authentifizierung im LDAP-Server erfolgreich vorgenommen wurde. Bei der nächsten Authentifizierung wird anhand der gespeicherten Informationen eine Benutzersuche durchgeführt.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Erweiterte Benutzerdatenbank]

Legen Sie fest, ob die Anzahl der auf dem System zu authentifizierenden Benutzer unter Verwendung der erweiterten Benutzerdatenbank erhöht werden soll (Standard: [AUS]).

Mit der erweiterten Benutzerdatenbank wird die Anzahl der zu authentifizierenden Benutzer auf maximal 50.000 erhöht.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Einstellung für den externen Authentifizierungsserver]

Legen Sie die Vorgänge für die Serverauthentifizierung fest.

  • [Authentifizierungsinformationen temporär speichern]: Um Authentifizierungsinformationen temporär im Hauptsystem zu speichern, für den Fall, dass ein externer Authentifizierungsserver inaktiv wird, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

  • [Wiederverbindungseinstellungen]: Geben Sie die Zeit für die Wiederverbindung zum Authentifizierungsserver ein (Standard: [Wiederverbindungsintervall festlegen]).
    [Neuverbindung bei jeder Anmeldung]: Stellt zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System eine Verbindung zum Authentifizierungsserver her. Wenn der Authentifizierungsserver zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System inaktiv ist, vergewissern Sie sich zuerst, dass der Authentifizierungsserver inaktiv ist, und verwenden Sie dann die temporär gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung an diesem System.
    [Wiederverbindungsintervall festlegen]: Zu dem unter [Wiederverbindungszeit] angegebenen Zeitpunkt wird eine Verbindung zum Authentifizierungsserver hergestellt, sodass der Status des Authentifizierungsservers geprüft werden kann. Wenn der Authentifizierungsserver inaktiv ist, verwenden Sie die temporär im Hauptsystem gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung.

  • [Einstellungen für Ablaufdatum]: Wenn für die Server-Cache-Daten ein Gültigkeitszeitraum festgelegt werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Geben Sie außerdem das Ablaufdatum an.

  • [Benutzerinfos überschreiben]: Wenn die externe Serverauthentifizierung verwendet wird, werden auch die Informationen zum authentifizierten Benutzer von diesem System verwaltet. Wenn die Anzahl der Benutzer, die die externe Serverauthentifizierung durchgeführt haben, die maximale Anzahl der Benutzer erreicht, die von diesem System verwaltet werden können, wird die Authentifizierung neuer Benutzer nicht mehr zugelassen. Wählen Sie aus, ob der Benutzer die registrierten Benutzerinformationen für diesen Fall überschreiben darf (Standard: [Beschränken]). Wenn Sie [Zulassen] auswählen, werden die ältesten Informationen zum authentifizierten Benutzer gelöscht und der neue Benutzer wird registriert.
    Wenn [Erweiterte Serverauthentifizierung] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist, wird automatisch die Option [Zulassen] eingestellt.

Synchronisieren der Benutzerauthentifizierungs- und Kostenstellenfunktion, wenn diese aktiviert wird ([Benutzerauthentifizierung / Kostenstellenverfolgung synchronisieren])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Authentifizierungstyp]

Richten Sie die Methoden für die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenauthentifizierung sowie andere Einstellungen für die Authentifizierungsfunktion dieses Systems ein.

Einstellung

Beschreibung

[Benutzerauthentifizierung]

Wenn die Benutzerauthentifizierung aktiviert wird, wählen Sie das Benutzerauthentifizierungsverfahren aus (Standard: [AUS]).

  • [AUS]: Die Benutzerauthentifizierung wird nicht aktiviert.

  • [EIN (Externer Server)]: Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf Ihrem Authentifizierungsserver registriert sind, das System verwenden. Registrieren Sie Ihren Authentifizierungsserver unter [EIN (Externer Server)] (Hier).

  • [Ein (MFP)]: Die Authentifizierungsfunktion dieses Systems wird für die Benutzerauthentifizierung verwendet. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf diesem System registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Externer Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem Server für die externe Authentifizierung ein Fehler auftritt.

  • [Erweiterte Serverauthentifizierung]: Stellt eine Verknüpfung zum erweiterten Server her. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf dem erweiterten Server registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Erweiterter Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem erweiterten Server ein Fehler auftritt.

[Abrechnungsinformationen aktualisieren]

Legen Sie fest, ob vorhandene Abrechnungsinformationen überschrieben werden sollen, wenn bei Nichtverfügbarkeit des erweiterten Servers die auf diesem System verwalteten Abrechnungsinformationen das maximale Limit erreicht haben (Standard: [Beschränken]).

[Standard-Authentifizierungsverfahren]

Wählen Sie Ihr bevorzugtes Authentifizierungsverfahren aus, wenn [Ein (MFP + Externer Server)] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [EIN (MFP + Externer Server)] gesetzt ist, wird [EIN (Externer Server)] standardmäßig ausgewählt.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, wird [Erweiterte Serverauthentifizierung] standardmäßig ausgewählt.

[Öffentlicher Benutzerzugriff]

Legen Sie fest, ob die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer (öffentlicher Benutzer) erlaubt ist (Standard: [Beschränken]).

  • [Beschränk.]: Beschränkt die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer.

  • [EIN (Mit Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Wenn ein öffentlicher Benutzer dieses System verwendet, wählen Sie im Anmeldebildschirm [Verwendet v.öffentl. Benutzer].

  • [EIN (Ohne Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Ein öffentlicher Benutzer kann dieses System verwenden, ohne sich beim System anzumelden. Mit dieser Option müssen Sie keine Anmeldung an diesem System vornehmen, auch wenn mehrere öffentliche Benutzer vorhanden sind.

[Einstellung für Ticket-Haltezeit (Active Directory)]

Ändern Sie die Verweilzeit eines Kerberos-Authentifizierungstickets, wenn Active Directory als Authentifizierungsserver verwendet wird (Standard: [5] Min.).

Wenn [0] Min. eingestellt ist, wird das Kerberos-Authentifizierungsticket nach Abschluss der Authentifizierung verworfen.

[Kostenstellenverfolgung]

Wenn die Kostenstellenfunktion aktiviert werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Eingabemethode für Kostenstelle]

Wenn Sie die Kostenstellenfunktion aktivieren, wählen Sie die Kostenstellenmethode (Standard: [Kostenstellenname & -kennw.]).

  • [Kostenstellenname & -kennw.]: Geben Sie für die Anmeldung den Kostenstellennamen und das Kennwort an. Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, kann die Einstellung nicht von [Kostenstellenname & -kennw.] zu einer anderen Einstellung geändert werden.

  • [Nur Kennwort]: Sie geben nur das Kennwort ein, um sich anzumelden.

[Benutzerauthentifizierung / Kostenstellenverfolgung synchronisieren]

Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, geben Sie an, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion synchronisiert werden sollen (Standard: [Synchronisieren]).

  • [Synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn zwischen Benutzer und Kostenstelle eine direkte, exklusive Beziehung besteht. Wenn Sie bei der Registrierung eines Benutzers auch seine Abteilung angeben, ist die Anmeldung als Kostenstelle ganz einfach unter Angabe der Informationen dieses registrierten Benutzers möglich.

  • [Nicht synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn der Benutzer mehreren Kostenstellen angehört. Geben Sie zur Anmeldung an diesem System den Benutzernamen ein und geben Sie dann die Kostenstelle an.

  • [Benutzereinstellungen]: Der Benutzer kann auswählen, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellen-Authentifizierung synchronisiert werden sollen.

[Anzahl der zugewiesenen Zähler]

Die Zählerverwaltung wird für jeden Benutzer oder jede Kostenstelle durchgeführt, für die die Benutzerauthentifizierung oder die Kostenstellenfunktion aktiviert ist. Dieses System stellt 1000 Zählerbereiche für die Zählerverwaltung zur Verfügung. Mit dieser Option geben Sie die Anzahl der Zählerbereiche an, die den einzelnen Benutzern zugewiesen werden sollen (Standard: [500]).

Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, kann ein Zählerbereich temporär gespeicherten Daten zugewiesen werden, wenn der erweiterte Server nicht verfügbar ist. Insgesamt können Benutzern, Kostenstellen und dem erweiterten Server bis zu 1000 Zählerbereiche zugewiesen werden.

[Wenn die maximale Anzahl Jobs erreicht wird]

Legt die maximale Anzahl von Blättern fest, die jeder Benutzer drucken darf. Wählen Sie hier einen Vorgang aus, wenn die Anzahl der Blätter die maximale Anzahl von Blättern übersteigt, die gedruckt werden dürfen (Standard: [Job überspringen]).

  • [Job überspringen]: Stoppt den derzeit aktiven Auftrag und beginnt mit dem Druck des nächsten Auftrags.

  • [Job stoppen]: Stoppt alle Aufträge.

  • [Job löschen]: Löscht den aktiven Auftrag.

Um einen ausgesetzten Auftrag erneut zu starten, müssen Sie den Zähler zurücksetzen.

[NFC aktivieren]

Legen Sie fest, ob die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [NFC aktivieren]: Wenn NFC verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [NFC aktivieren] synchronisiert.

  • [NFC-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Bluetooth LE aktivieren]

Legen Sie fest, ob die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [Bluetooth LE aktivieren]: Wenn Bluetooth LE verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [Bluetooth LE aktivieren] synchronisiert.

  • [Bluetooth LE-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Um Bluetooth LE verwenden zu können, muss eine entsprechende Zubehörkomponente installiert und eine spezielle Einstellung vom Servicetechniker vorgenommen werden. Ausführliche Informationen zu den erforderlichen Zubehörkomponenten finden Sie Hier.

[DN-Cache für externen Server]

Legen Sie fest, ob DN-Informationen (Distinguished Name) auf dem System gespeichert werden sollen, um die LDAP-Serverauthentifizierung zu beschleunigen (Standard: [AUS]).

Bei Auswahl von [EIN] werden die Informationen, die mit dem DN des Benutzers in Verbindung stehen, auf dem System gespeichert, wenn die Authentifizierung im LDAP-Server erfolgreich vorgenommen wurde. Bei der nächsten Authentifizierung wird anhand der gespeicherten Informationen eine Benutzersuche durchgeführt.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Erweiterte Benutzerdatenbank]

Legen Sie fest, ob die Anzahl der auf dem System zu authentifizierenden Benutzer unter Verwendung der erweiterten Benutzerdatenbank erhöht werden soll (Standard: [AUS]).

Mit der erweiterten Benutzerdatenbank wird die Anzahl der zu authentifizierenden Benutzer auf maximal 50.000 erhöht.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Einstellung für den externen Authentifizierungsserver]

Legen Sie die Vorgänge für die Serverauthentifizierung fest.

  • [Authentifizierungsinformationen temporär speichern]: Um Authentifizierungsinformationen temporär im Hauptsystem zu speichern, für den Fall, dass ein externer Authentifizierungsserver inaktiv wird, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

  • [Wiederverbindungseinstellungen]: Geben Sie die Zeit für die Wiederverbindung zum Authentifizierungsserver ein (Standard: [Wiederverbindungsintervall festlegen]).
    [Neuverbindung bei jeder Anmeldung]: Stellt zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System eine Verbindung zum Authentifizierungsserver her. Wenn der Authentifizierungsserver zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System inaktiv ist, vergewissern Sie sich zuerst, dass der Authentifizierungsserver inaktiv ist, und verwenden Sie dann die temporär gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung an diesem System.
    [Wiederverbindungsintervall festlegen]: Zu dem unter [Wiederverbindungszeit] angegebenen Zeitpunkt wird eine Verbindung zum Authentifizierungsserver hergestellt, sodass der Status des Authentifizierungsservers geprüft werden kann. Wenn der Authentifizierungsserver inaktiv ist, verwenden Sie die temporär im Hauptsystem gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung.

  • [Einstellungen für Ablaufdatum]: Wenn für die Server-Cache-Daten ein Gültigkeitszeitraum festgelegt werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Geben Sie außerdem das Ablaufdatum an.

  • [Benutzerinfos überschreiben]: Wenn die externe Serverauthentifizierung verwendet wird, werden auch die Informationen zum authentifizierten Benutzer von diesem System verwaltet. Wenn die Anzahl der Benutzer, die die externe Serverauthentifizierung durchgeführt haben, die maximale Anzahl der Benutzer erreicht, die von diesem System verwaltet werden können, wird die Authentifizierung neuer Benutzer nicht mehr zugelassen. Wählen Sie aus, ob der Benutzer die registrierten Benutzerinformationen für diesen Fall überschreiben darf (Standard: [Beschränken]). Wenn Sie [Zulassen] auswählen, werden die ältesten Informationen zum authentifizierten Benutzer gelöscht und der neue Benutzer wird registriert.
    Wenn [Erweiterte Serverauthentifizierung] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist, wird automatisch die Option [Zulassen] eingestellt.

Festlegen, ob andere Benutzer Daten drucken dürfen, wenn der Druckvorgang angehalten wird, weil die Anzahl der Druckblätter das Limit für den Benutzer überschritten hat ([Wenn die maximale Anzahl Jobs erreicht wird])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Authentifizierungstyp]

Richten Sie die Methoden für die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenauthentifizierung sowie andere Einstellungen für die Authentifizierungsfunktion dieses Systems ein.

Einstellung

Beschreibung

[Benutzerauthentifizierung]

Wenn die Benutzerauthentifizierung aktiviert wird, wählen Sie das Benutzerauthentifizierungsverfahren aus (Standard: [AUS]).

  • [AUS]: Die Benutzerauthentifizierung wird nicht aktiviert.

  • [EIN (Externer Server)]: Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf Ihrem Authentifizierungsserver registriert sind, das System verwenden. Registrieren Sie Ihren Authentifizierungsserver unter [EIN (Externer Server)] (Hier).

  • [Ein (MFP)]: Die Authentifizierungsfunktion dieses Systems wird für die Benutzerauthentifizierung verwendet. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf diesem System registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Externer Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem Server für die externe Authentifizierung ein Fehler auftritt.

  • [Erweiterte Serverauthentifizierung]: Stellt eine Verknüpfung zum erweiterten Server her. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf dem erweiterten Server registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Erweiterter Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem erweiterten Server ein Fehler auftritt.

[Abrechnungsinformationen aktualisieren]

Legen Sie fest, ob vorhandene Abrechnungsinformationen überschrieben werden sollen, wenn bei Nichtverfügbarkeit des erweiterten Servers die auf diesem System verwalteten Abrechnungsinformationen das maximale Limit erreicht haben (Standard: [Beschränken]).

[Standard-Authentifizierungsverfahren]

Wählen Sie Ihr bevorzugtes Authentifizierungsverfahren aus, wenn [Ein (MFP + Externer Server)] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [EIN (MFP + Externer Server)] gesetzt ist, wird [EIN (Externer Server)] standardmäßig ausgewählt.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, wird [Erweiterte Serverauthentifizierung] standardmäßig ausgewählt.

[Öffentlicher Benutzerzugriff]

Legen Sie fest, ob die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer (öffentlicher Benutzer) erlaubt ist (Standard: [Beschränken]).

  • [Beschränk.]: Beschränkt die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer.

  • [EIN (Mit Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Wenn ein öffentlicher Benutzer dieses System verwendet, wählen Sie im Anmeldebildschirm [Verwendet v.öffentl. Benutzer].

  • [EIN (Ohne Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Ein öffentlicher Benutzer kann dieses System verwenden, ohne sich beim System anzumelden. Mit dieser Option müssen Sie keine Anmeldung an diesem System vornehmen, auch wenn mehrere öffentliche Benutzer vorhanden sind.

[Einstellung für Ticket-Haltezeit (Active Directory)]

Ändern Sie die Verweilzeit eines Kerberos-Authentifizierungstickets, wenn Active Directory als Authentifizierungsserver verwendet wird (Standard: [5] Min.).

Wenn [0] Min. eingestellt ist, wird das Kerberos-Authentifizierungsticket nach Abschluss der Authentifizierung verworfen.

[Kostenstellenverfolgung]

Wenn die Kostenstellenfunktion aktiviert werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Eingabemethode für Kostenstelle]

Wenn Sie die Kostenstellenfunktion aktivieren, wählen Sie die Kostenstellenmethode (Standard: [Kostenstellenname & -kennw.]).

  • [Kostenstellenname & -kennw.]: Geben Sie für die Anmeldung den Kostenstellennamen und das Kennwort an. Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, kann die Einstellung nicht von [Kostenstellenname & -kennw.] zu einer anderen Einstellung geändert werden.

  • [Nur Kennwort]: Sie geben nur das Kennwort ein, um sich anzumelden.

[Benutzerauthentifizierung / Kostenstellenverfolgung synchronisieren]

Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, geben Sie an, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion synchronisiert werden sollen (Standard: [Synchronisieren]).

  • [Synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn zwischen Benutzer und Kostenstelle eine direkte, exklusive Beziehung besteht. Wenn Sie bei der Registrierung eines Benutzers auch seine Abteilung angeben, ist die Anmeldung als Kostenstelle ganz einfach unter Angabe der Informationen dieses registrierten Benutzers möglich.

  • [Nicht synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn der Benutzer mehreren Kostenstellen angehört. Geben Sie zur Anmeldung an diesem System den Benutzernamen ein und geben Sie dann die Kostenstelle an.

  • [Benutzereinstellungen]: Der Benutzer kann auswählen, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellen-Authentifizierung synchronisiert werden sollen.

[Anzahl der zugewiesenen Zähler]

Die Zählerverwaltung wird für jeden Benutzer oder jede Kostenstelle durchgeführt, für die die Benutzerauthentifizierung oder die Kostenstellenfunktion aktiviert ist. Dieses System stellt 1000 Zählerbereiche für die Zählerverwaltung zur Verfügung. Mit dieser Option geben Sie die Anzahl der Zählerbereiche an, die den einzelnen Benutzern zugewiesen werden sollen (Standard: [500]).

Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, kann ein Zählerbereich temporär gespeicherten Daten zugewiesen werden, wenn der erweiterte Server nicht verfügbar ist. Insgesamt können Benutzern, Kostenstellen und dem erweiterten Server bis zu 1000 Zählerbereiche zugewiesen werden.

[Wenn die maximale Anzahl Jobs erreicht wird]

Legt die maximale Anzahl von Blättern fest, die jeder Benutzer drucken darf. Wählen Sie hier einen Vorgang aus, wenn die Anzahl der Blätter die maximale Anzahl von Blättern übersteigt, die gedruckt werden dürfen (Standard: [Job überspringen]).

  • [Job überspringen]: Stoppt den derzeit aktiven Auftrag und beginnt mit dem Druck des nächsten Auftrags.

  • [Job stoppen]: Stoppt alle Aufträge.

  • [Job löschen]: Löscht den aktiven Auftrag.

Um einen ausgesetzten Auftrag erneut zu starten, müssen Sie den Zähler zurücksetzen.

[NFC aktivieren]

Legen Sie fest, ob die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [NFC aktivieren]: Wenn NFC verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [NFC aktivieren] synchronisiert.

  • [NFC-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Bluetooth LE aktivieren]

Legen Sie fest, ob die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [Bluetooth LE aktivieren]: Wenn Bluetooth LE verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [Bluetooth LE aktivieren] synchronisiert.

  • [Bluetooth LE-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Um Bluetooth LE verwenden zu können, muss eine entsprechende Zubehörkomponente installiert und eine spezielle Einstellung vom Servicetechniker vorgenommen werden. Ausführliche Informationen zu den erforderlichen Zubehörkomponenten finden Sie Hier.

[DN-Cache für externen Server]

Legen Sie fest, ob DN-Informationen (Distinguished Name) auf dem System gespeichert werden sollen, um die LDAP-Serverauthentifizierung zu beschleunigen (Standard: [AUS]).

Bei Auswahl von [EIN] werden die Informationen, die mit dem DN des Benutzers in Verbindung stehen, auf dem System gespeichert, wenn die Authentifizierung im LDAP-Server erfolgreich vorgenommen wurde. Bei der nächsten Authentifizierung wird anhand der gespeicherten Informationen eine Benutzersuche durchgeführt.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Erweiterte Benutzerdatenbank]

Legen Sie fest, ob die Anzahl der auf dem System zu authentifizierenden Benutzer unter Verwendung der erweiterten Benutzerdatenbank erhöht werden soll (Standard: [AUS]).

Mit der erweiterten Benutzerdatenbank wird die Anzahl der zu authentifizierenden Benutzer auf maximal 50.000 erhöht.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Einstellung für den externen Authentifizierungsserver]

Legen Sie die Vorgänge für die Serverauthentifizierung fest.

  • [Authentifizierungsinformationen temporär speichern]: Um Authentifizierungsinformationen temporär im Hauptsystem zu speichern, für den Fall, dass ein externer Authentifizierungsserver inaktiv wird, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

  • [Wiederverbindungseinstellungen]: Geben Sie die Zeit für die Wiederverbindung zum Authentifizierungsserver ein (Standard: [Wiederverbindungsintervall festlegen]).
    [Neuverbindung bei jeder Anmeldung]: Stellt zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System eine Verbindung zum Authentifizierungsserver her. Wenn der Authentifizierungsserver zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System inaktiv ist, vergewissern Sie sich zuerst, dass der Authentifizierungsserver inaktiv ist, und verwenden Sie dann die temporär gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung an diesem System.
    [Wiederverbindungsintervall festlegen]: Zu dem unter [Wiederverbindungszeit] angegebenen Zeitpunkt wird eine Verbindung zum Authentifizierungsserver hergestellt, sodass der Status des Authentifizierungsservers geprüft werden kann. Wenn der Authentifizierungsserver inaktiv ist, verwenden Sie die temporär im Hauptsystem gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung.

  • [Einstellungen für Ablaufdatum]: Wenn für die Server-Cache-Daten ein Gültigkeitszeitraum festgelegt werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Geben Sie außerdem das Ablaufdatum an.

  • [Benutzerinfos überschreiben]: Wenn die externe Serverauthentifizierung verwendet wird, werden auch die Informationen zum authentifizierten Benutzer von diesem System verwaltet. Wenn die Anzahl der Benutzer, die die externe Serverauthentifizierung durchgeführt haben, die maximale Anzahl der Benutzer erreicht, die von diesem System verwaltet werden können, wird die Authentifizierung neuer Benutzer nicht mehr zugelassen. Wählen Sie aus, ob der Benutzer die registrierten Benutzerinformationen für diesen Fall überschreiben darf (Standard: [Beschränken]). Wenn Sie [Zulassen] auswählen, werden die ältesten Informationen zum authentifizierten Benutzer gelöscht und der neue Benutzer wird registriert.
    Wenn [Erweiterte Serverauthentifizierung] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist, wird automatisch die Option [Zulassen] eingestellt.

Festlegen der maximalen Anzahl von Benutzern bei der Aktivierung der Benutzerauthentifizierungs- und Kostenstellenfunktion ([Anzahl der zugewiesenen Zähler])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Authentifizierungstyp]

Richten Sie die Methoden für die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenauthentifizierung sowie andere Einstellungen für die Authentifizierungsfunktion dieses Systems ein.

Einstellung

Beschreibung

[Benutzerauthentifizierung]

Wenn die Benutzerauthentifizierung aktiviert wird, wählen Sie das Benutzerauthentifizierungsverfahren aus (Standard: [AUS]).

  • [AUS]: Die Benutzerauthentifizierung wird nicht aktiviert.

  • [EIN (Externer Server)]: Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf Ihrem Authentifizierungsserver registriert sind, das System verwenden. Registrieren Sie Ihren Authentifizierungsserver unter [EIN (Externer Server)] (Hier).

  • [Ein (MFP)]: Die Authentifizierungsfunktion dieses Systems wird für die Benutzerauthentifizierung verwendet. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf diesem System registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Externer Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem Server für die externe Authentifizierung ein Fehler auftritt.

  • [Erweiterte Serverauthentifizierung]: Stellt eine Verknüpfung zum erweiterten Server her. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf dem erweiterten Server registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Erweiterter Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem erweiterten Server ein Fehler auftritt.

[Abrechnungsinformationen aktualisieren]

Legen Sie fest, ob vorhandene Abrechnungsinformationen überschrieben werden sollen, wenn bei Nichtverfügbarkeit des erweiterten Servers die auf diesem System verwalteten Abrechnungsinformationen das maximale Limit erreicht haben (Standard: [Beschränken]).

[Standard-Authentifizierungsverfahren]

Wählen Sie Ihr bevorzugtes Authentifizierungsverfahren aus, wenn [Ein (MFP + Externer Server)] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [EIN (MFP + Externer Server)] gesetzt ist, wird [EIN (Externer Server)] standardmäßig ausgewählt.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, wird [Erweiterte Serverauthentifizierung] standardmäßig ausgewählt.

[Öffentlicher Benutzerzugriff]

Legen Sie fest, ob die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer (öffentlicher Benutzer) erlaubt ist (Standard: [Beschränken]).

  • [Beschränk.]: Beschränkt die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer.

  • [EIN (Mit Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Wenn ein öffentlicher Benutzer dieses System verwendet, wählen Sie im Anmeldebildschirm [Verwendet v.öffentl. Benutzer].

  • [EIN (Ohne Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Ein öffentlicher Benutzer kann dieses System verwenden, ohne sich beim System anzumelden. Mit dieser Option müssen Sie keine Anmeldung an diesem System vornehmen, auch wenn mehrere öffentliche Benutzer vorhanden sind.

[Einstellung für Ticket-Haltezeit (Active Directory)]

Ändern Sie die Verweilzeit eines Kerberos-Authentifizierungstickets, wenn Active Directory als Authentifizierungsserver verwendet wird (Standard: [5] Min.).

Wenn [0] Min. eingestellt ist, wird das Kerberos-Authentifizierungsticket nach Abschluss der Authentifizierung verworfen.

[Kostenstellenverfolgung]

Wenn die Kostenstellenfunktion aktiviert werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Eingabemethode für Kostenstelle]

Wenn Sie die Kostenstellenfunktion aktivieren, wählen Sie die Kostenstellenmethode (Standard: [Kostenstellenname & -kennw.]).

  • [Kostenstellenname & -kennw.]: Geben Sie für die Anmeldung den Kostenstellennamen und das Kennwort an. Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, kann die Einstellung nicht von [Kostenstellenname & -kennw.] zu einer anderen Einstellung geändert werden.

  • [Nur Kennwort]: Sie geben nur das Kennwort ein, um sich anzumelden.

[Benutzerauthentifizierung / Kostenstellenverfolgung synchronisieren]

Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, geben Sie an, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion synchronisiert werden sollen (Standard: [Synchronisieren]).

  • [Synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn zwischen Benutzer und Kostenstelle eine direkte, exklusive Beziehung besteht. Wenn Sie bei der Registrierung eines Benutzers auch seine Abteilung angeben, ist die Anmeldung als Kostenstelle ganz einfach unter Angabe der Informationen dieses registrierten Benutzers möglich.

  • [Nicht synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn der Benutzer mehreren Kostenstellen angehört. Geben Sie zur Anmeldung an diesem System den Benutzernamen ein und geben Sie dann die Kostenstelle an.

  • [Benutzereinstellungen]: Der Benutzer kann auswählen, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellen-Authentifizierung synchronisiert werden sollen.

[Anzahl der zugewiesenen Zähler]

Die Zählerverwaltung wird für jeden Benutzer oder jede Kostenstelle durchgeführt, für die die Benutzerauthentifizierung oder die Kostenstellenfunktion aktiviert ist. Dieses System stellt 1000 Zählerbereiche für die Zählerverwaltung zur Verfügung. Mit dieser Option geben Sie die Anzahl der Zählerbereiche an, die den einzelnen Benutzern zugewiesen werden sollen (Standard: [500]).

Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, kann ein Zählerbereich temporär gespeicherten Daten zugewiesen werden, wenn der erweiterte Server nicht verfügbar ist. Insgesamt können Benutzern, Kostenstellen und dem erweiterten Server bis zu 1000 Zählerbereiche zugewiesen werden.

[Wenn die maximale Anzahl Jobs erreicht wird]

Legt die maximale Anzahl von Blättern fest, die jeder Benutzer drucken darf. Wählen Sie hier einen Vorgang aus, wenn die Anzahl der Blätter die maximale Anzahl von Blättern übersteigt, die gedruckt werden dürfen (Standard: [Job überspringen]).

  • [Job überspringen]: Stoppt den derzeit aktiven Auftrag und beginnt mit dem Druck des nächsten Auftrags.

  • [Job stoppen]: Stoppt alle Aufträge.

  • [Job löschen]: Löscht den aktiven Auftrag.

Um einen ausgesetzten Auftrag erneut zu starten, müssen Sie den Zähler zurücksetzen.

[NFC aktivieren]

Legen Sie fest, ob die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [NFC aktivieren]: Wenn NFC verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [NFC aktivieren] synchronisiert.

  • [NFC-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Bluetooth LE aktivieren]

Legen Sie fest, ob die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [Bluetooth LE aktivieren]: Wenn Bluetooth LE verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [Bluetooth LE aktivieren] synchronisiert.

  • [Bluetooth LE-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Um Bluetooth LE verwenden zu können, muss eine entsprechende Zubehörkomponente installiert und eine spezielle Einstellung vom Servicetechniker vorgenommen werden. Ausführliche Informationen zu den erforderlichen Zubehörkomponenten finden Sie Hier.

[DN-Cache für externen Server]

Legen Sie fest, ob DN-Informationen (Distinguished Name) auf dem System gespeichert werden sollen, um die LDAP-Serverauthentifizierung zu beschleunigen (Standard: [AUS]).

Bei Auswahl von [EIN] werden die Informationen, die mit dem DN des Benutzers in Verbindung stehen, auf dem System gespeichert, wenn die Authentifizierung im LDAP-Server erfolgreich vorgenommen wurde. Bei der nächsten Authentifizierung wird anhand der gespeicherten Informationen eine Benutzersuche durchgeführt.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Erweiterte Benutzerdatenbank]

Legen Sie fest, ob die Anzahl der auf dem System zu authentifizierenden Benutzer unter Verwendung der erweiterten Benutzerdatenbank erhöht werden soll (Standard: [AUS]).

Mit der erweiterten Benutzerdatenbank wird die Anzahl der zu authentifizierenden Benutzer auf maximal 50.000 erhöht.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Einstellung für den externen Authentifizierungsserver]

Legen Sie die Vorgänge für die Serverauthentifizierung fest.

  • [Authentifizierungsinformationen temporär speichern]: Um Authentifizierungsinformationen temporär im Hauptsystem zu speichern, für den Fall, dass ein externer Authentifizierungsserver inaktiv wird, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

  • [Wiederverbindungseinstellungen]: Geben Sie die Zeit für die Wiederverbindung zum Authentifizierungsserver ein (Standard: [Wiederverbindungsintervall festlegen]).
    [Neuverbindung bei jeder Anmeldung]: Stellt zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System eine Verbindung zum Authentifizierungsserver her. Wenn der Authentifizierungsserver zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System inaktiv ist, vergewissern Sie sich zuerst, dass der Authentifizierungsserver inaktiv ist, und verwenden Sie dann die temporär gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung an diesem System.
    [Wiederverbindungsintervall festlegen]: Zu dem unter [Wiederverbindungszeit] angegebenen Zeitpunkt wird eine Verbindung zum Authentifizierungsserver hergestellt, sodass der Status des Authentifizierungsservers geprüft werden kann. Wenn der Authentifizierungsserver inaktiv ist, verwenden Sie die temporär im Hauptsystem gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung.

  • [Einstellungen für Ablaufdatum]: Wenn für die Server-Cache-Daten ein Gültigkeitszeitraum festgelegt werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Geben Sie außerdem das Ablaufdatum an.

  • [Benutzerinfos überschreiben]: Wenn die externe Serverauthentifizierung verwendet wird, werden auch die Informationen zum authentifizierten Benutzer von diesem System verwaltet. Wenn die Anzahl der Benutzer, die die externe Serverauthentifizierung durchgeführt haben, die maximale Anzahl der Benutzer erreicht, die von diesem System verwaltet werden können, wird die Authentifizierung neuer Benutzer nicht mehr zugelassen. Wählen Sie aus, ob der Benutzer die registrierten Benutzerinformationen für diesen Fall überschreiben darf (Standard: [Beschränken]). Wenn Sie [Zulassen] auswählen, werden die ältesten Informationen zum authentifizierten Benutzer gelöscht und der neue Benutzer wird registriert.
    Wenn [Erweiterte Serverauthentifizierung] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist, wird automatisch die Option [Zulassen] eingestellt.

Haltezeit des Kerberos-Authentifizierungstickets bei der Active Directory-Authentifizierung ändern ([Einstellung für Ticket-Haltezeit (Active Directory)])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Authentifizierungstyp]

Richten Sie die Methoden für die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenauthentifizierung sowie andere Einstellungen für die Authentifizierungsfunktion dieses Systems ein.

Einstellung

Beschreibung

[Benutzerauthentifizierung]

Wenn die Benutzerauthentifizierung aktiviert wird, wählen Sie das Benutzerauthentifizierungsverfahren aus (Standard: [AUS]).

  • [AUS]: Die Benutzerauthentifizierung wird nicht aktiviert.

  • [EIN (Externer Server)]: Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf Ihrem Authentifizierungsserver registriert sind, das System verwenden. Registrieren Sie Ihren Authentifizierungsserver unter [EIN (Externer Server)] (Hier).

  • [Ein (MFP)]: Die Authentifizierungsfunktion dieses Systems wird für die Benutzerauthentifizierung verwendet. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf diesem System registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Externer Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem Server für die externe Authentifizierung ein Fehler auftritt.

  • [Erweiterte Serverauthentifizierung]: Stellt eine Verknüpfung zum erweiterten Server her. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf dem erweiterten Server registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Erweiterter Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem erweiterten Server ein Fehler auftritt.

[Abrechnungsinformationen aktualisieren]

Legen Sie fest, ob vorhandene Abrechnungsinformationen überschrieben werden sollen, wenn bei Nichtverfügbarkeit des erweiterten Servers die auf diesem System verwalteten Abrechnungsinformationen das maximale Limit erreicht haben (Standard: [Beschränken]).

[Standard-Authentifizierungsverfahren]

Wählen Sie Ihr bevorzugtes Authentifizierungsverfahren aus, wenn [Ein (MFP + Externer Server)] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [EIN (MFP + Externer Server)] gesetzt ist, wird [EIN (Externer Server)] standardmäßig ausgewählt.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, wird [Erweiterte Serverauthentifizierung] standardmäßig ausgewählt.

[Öffentlicher Benutzerzugriff]

Legen Sie fest, ob die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer (öffentlicher Benutzer) erlaubt ist (Standard: [Beschränken]).

  • [Beschränk.]: Beschränkt die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer.

  • [EIN (Mit Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Wenn ein öffentlicher Benutzer dieses System verwendet, wählen Sie im Anmeldebildschirm [Verwendet v.öffentl. Benutzer].

  • [EIN (Ohne Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Ein öffentlicher Benutzer kann dieses System verwenden, ohne sich beim System anzumelden. Mit dieser Option müssen Sie keine Anmeldung an diesem System vornehmen, auch wenn mehrere öffentliche Benutzer vorhanden sind.

[Einstellung für Ticket-Haltezeit (Active Directory)]

Ändern Sie die Verweilzeit eines Kerberos-Authentifizierungstickets, wenn Active Directory als Authentifizierungsserver verwendet wird (Standard: [5] Min.).

Wenn [0] Min. eingestellt ist, wird das Kerberos-Authentifizierungsticket nach Abschluss der Authentifizierung verworfen.

[Kostenstellenverfolgung]

Wenn die Kostenstellenfunktion aktiviert werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Eingabemethode für Kostenstelle]

Wenn Sie die Kostenstellenfunktion aktivieren, wählen Sie die Kostenstellenmethode (Standard: [Kostenstellenname & -kennw.]).

  • [Kostenstellenname & -kennw.]: Geben Sie für die Anmeldung den Kostenstellennamen und das Kennwort an. Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, kann die Einstellung nicht von [Kostenstellenname & -kennw.] zu einer anderen Einstellung geändert werden.

  • [Nur Kennwort]: Sie geben nur das Kennwort ein, um sich anzumelden.

[Benutzerauthentifizierung / Kostenstellenverfolgung synchronisieren]

Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, geben Sie an, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion synchronisiert werden sollen (Standard: [Synchronisieren]).

  • [Synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn zwischen Benutzer und Kostenstelle eine direkte, exklusive Beziehung besteht. Wenn Sie bei der Registrierung eines Benutzers auch seine Abteilung angeben, ist die Anmeldung als Kostenstelle ganz einfach unter Angabe der Informationen dieses registrierten Benutzers möglich.

  • [Nicht synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn der Benutzer mehreren Kostenstellen angehört. Geben Sie zur Anmeldung an diesem System den Benutzernamen ein und geben Sie dann die Kostenstelle an.

  • [Benutzereinstellungen]: Der Benutzer kann auswählen, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellen-Authentifizierung synchronisiert werden sollen.

[Anzahl der zugewiesenen Zähler]

Die Zählerverwaltung wird für jeden Benutzer oder jede Kostenstelle durchgeführt, für die die Benutzerauthentifizierung oder die Kostenstellenfunktion aktiviert ist. Dieses System stellt 1000 Zählerbereiche für die Zählerverwaltung zur Verfügung. Mit dieser Option geben Sie die Anzahl der Zählerbereiche an, die den einzelnen Benutzern zugewiesen werden sollen (Standard: [500]).

Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, kann ein Zählerbereich temporär gespeicherten Daten zugewiesen werden, wenn der erweiterte Server nicht verfügbar ist. Insgesamt können Benutzern, Kostenstellen und dem erweiterten Server bis zu 1000 Zählerbereiche zugewiesen werden.

[Wenn die maximale Anzahl Jobs erreicht wird]

Legt die maximale Anzahl von Blättern fest, die jeder Benutzer drucken darf. Wählen Sie hier einen Vorgang aus, wenn die Anzahl der Blätter die maximale Anzahl von Blättern übersteigt, die gedruckt werden dürfen (Standard: [Job überspringen]).

  • [Job überspringen]: Stoppt den derzeit aktiven Auftrag und beginnt mit dem Druck des nächsten Auftrags.

  • [Job stoppen]: Stoppt alle Aufträge.

  • [Job löschen]: Löscht den aktiven Auftrag.

Um einen ausgesetzten Auftrag erneut zu starten, müssen Sie den Zähler zurücksetzen.

[NFC aktivieren]

Legen Sie fest, ob die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [NFC aktivieren]: Wenn NFC verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [NFC aktivieren] synchronisiert.

  • [NFC-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Bluetooth LE aktivieren]

Legen Sie fest, ob die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [Bluetooth LE aktivieren]: Wenn Bluetooth LE verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [Bluetooth LE aktivieren] synchronisiert.

  • [Bluetooth LE-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Um Bluetooth LE verwenden zu können, muss eine entsprechende Zubehörkomponente installiert und eine spezielle Einstellung vom Servicetechniker vorgenommen werden. Ausführliche Informationen zu den erforderlichen Zubehörkomponenten finden Sie Hier.

[DN-Cache für externen Server]

Legen Sie fest, ob DN-Informationen (Distinguished Name) auf dem System gespeichert werden sollen, um die LDAP-Serverauthentifizierung zu beschleunigen (Standard: [AUS]).

Bei Auswahl von [EIN] werden die Informationen, die mit dem DN des Benutzers in Verbindung stehen, auf dem System gespeichert, wenn die Authentifizierung im LDAP-Server erfolgreich vorgenommen wurde. Bei der nächsten Authentifizierung wird anhand der gespeicherten Informationen eine Benutzersuche durchgeführt.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Erweiterte Benutzerdatenbank]

Legen Sie fest, ob die Anzahl der auf dem System zu authentifizierenden Benutzer unter Verwendung der erweiterten Benutzerdatenbank erhöht werden soll (Standard: [AUS]).

Mit der erweiterten Benutzerdatenbank wird die Anzahl der zu authentifizierenden Benutzer auf maximal 50.000 erhöht.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Einstellung für den externen Authentifizierungsserver]

Legen Sie die Vorgänge für die Serverauthentifizierung fest.

  • [Authentifizierungsinformationen temporär speichern]: Um Authentifizierungsinformationen temporär im Hauptsystem zu speichern, für den Fall, dass ein externer Authentifizierungsserver inaktiv wird, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

  • [Wiederverbindungseinstellungen]: Geben Sie die Zeit für die Wiederverbindung zum Authentifizierungsserver ein (Standard: [Wiederverbindungsintervall festlegen]).
    [Neuverbindung bei jeder Anmeldung]: Stellt zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System eine Verbindung zum Authentifizierungsserver her. Wenn der Authentifizierungsserver zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System inaktiv ist, vergewissern Sie sich zuerst, dass der Authentifizierungsserver inaktiv ist, und verwenden Sie dann die temporär gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung an diesem System.
    [Wiederverbindungsintervall festlegen]: Zu dem unter [Wiederverbindungszeit] angegebenen Zeitpunkt wird eine Verbindung zum Authentifizierungsserver hergestellt, sodass der Status des Authentifizierungsservers geprüft werden kann. Wenn der Authentifizierungsserver inaktiv ist, verwenden Sie die temporär im Hauptsystem gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung.

  • [Einstellungen für Ablaufdatum]: Wenn für die Server-Cache-Daten ein Gültigkeitszeitraum festgelegt werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Geben Sie außerdem das Ablaufdatum an.

  • [Benutzerinfos überschreiben]: Wenn die externe Serverauthentifizierung verwendet wird, werden auch die Informationen zum authentifizierten Benutzer von diesem System verwaltet. Wenn die Anzahl der Benutzer, die die externe Serverauthentifizierung durchgeführt haben, die maximale Anzahl der Benutzer erreicht, die von diesem System verwaltet werden können, wird die Authentifizierung neuer Benutzer nicht mehr zugelassen. Wählen Sie aus, ob der Benutzer die registrierten Benutzerinformationen für diesen Fall überschreiben darf (Standard: [Beschränken]). Wenn Sie [Zulassen] auswählen, werden die ältesten Informationen zum authentifizierten Benutzer gelöscht und der neue Benutzer wird registriert.
    Wenn [Erweiterte Serverauthentifizierung] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist, wird automatisch die Option [Zulassen] eingestellt.

Verifizierung des Authentifizierungstickets, das von Active Directory auf diesem System erhalten wurden, wenn die Active Directory-Authentifizierung für die Anmeldung an diesem System durchgeführt wird ([Selbstverifizierungseinstellung für die AD-Authentifizierung])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Selbstverifizierungseinstellung für die AD-Authentifizierung]

Legen Sie fest, ob die Authentifizierungsinformationen (Ticket), die von Active Directory auf diesem System erhalten wurden, bei der Anmeldung an diesem System verifiziert werden sollen, wenn Active Directory als Authentifizierungsserver verwendet wird.

Einstellung

Beschreibung

[Selbstverifizierungseinstellung für die AD-Authentifizierung]

Wenn die Authentifizierungsinformationen (Ticket), die von Active Directory auf diesem System erhalten wurden, verifiziert werden sollen, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Hostname]

Geben Sie den Hostnamen dieses Systems ein (max. 253 Zeichen).

[Domänenname]

Geben Sie den Active Directory-Domänennamen ein (max. 64 Zeichen).

[Kostenstellenname]

Geben Sie den Kostenstellennamen der Active Directory-Domäne des Administrators ein (max. 64 Zeichen).

[Kennwort]

Geben Sie das Kennwort der Active Directory-Domäne des Administrators ein (max. 64 Zeichen).

[TX-Timeout]

Ändern Sie ggf. das Zeitlimit für die Verarbeitung des Domänenbeitritts (Standard: [30] Sek.).

  • Wenn das Single Sign-On von Active Directory auf diesem System aktiviert ist und der [Hostname] oder der [Domänenname] geändert wird, werden die [Einstellung für Domänenanmeldung] (Hier) auf AUS gesetzt.

Status einer Verbindung mit dem externen Authentifizierungsserver prüfen ([Verbindungsstatus des Authentifizierungsservers])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Verbindungsstatus des Authentifizierungsservers]

Zeigen Sie den Status der Verbindung mit dem Server an, der für die externe Serverauthentifizierung, die Schnellauthentifizierung und die LDAP-IC-Kartenauthentifizierung verwendet wird.

  • [Verbindung aktiviert]: Ermöglicht die Herstellung einer Verbindung zum primären und zum sekundären Server. Wenn der sekundäre Server nicht registriert ist, bedeutet das, dass das System mit dem primären Server verbunden werden kann.

  • [Verbindung aktiviert (1. Server)]: Bedeutet, dass das System mit dem primären Server verbunden werden kann.

  • [Verbindung aktiviert (2. Server)]: Bedeutet, dass das System mit dem sekundären Server verbunden werden kann.

  • [Verbindung nicht zugelassen]: Deaktiviert die Verbindung zum primären und zum sekundären Server. Wenn der sekundäre Server nicht registriert ist, bedeutet das, dass das System nicht mit dem primären Server verbunden werden kann.

  • Wenn der primäre Server nicht registriert ist, bleibt diese Option leer.

Festlegen, ob die NFC-Authentifizierung vorgenommen werden soll ([NFC aktivieren])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Authentifizierungstyp]

Richten Sie die Methoden für die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenauthentifizierung sowie andere Einstellungen für die Authentifizierungsfunktion dieses Systems ein.

Einstellung

Beschreibung

[Benutzerauthentifizierung]

Wenn die Benutzerauthentifizierung aktiviert wird, wählen Sie das Benutzerauthentifizierungsverfahren aus (Standard: [AUS]).

  • [AUS]: Die Benutzerauthentifizierung wird nicht aktiviert.

  • [EIN (Externer Server)]: Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf Ihrem Authentifizierungsserver registriert sind, das System verwenden. Registrieren Sie Ihren Authentifizierungsserver unter [EIN (Externer Server)] (Hier).

  • [Ein (MFP)]: Die Authentifizierungsfunktion dieses Systems wird für die Benutzerauthentifizierung verwendet. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf diesem System registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Externer Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem Server für die externe Authentifizierung ein Fehler auftritt.

  • [Erweiterte Serverauthentifizierung]: Stellt eine Verknüpfung zum erweiterten Server her. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf dem erweiterten Server registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Erweiterter Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem erweiterten Server ein Fehler auftritt.

[Abrechnungsinformationen aktualisieren]

Legen Sie fest, ob vorhandene Abrechnungsinformationen überschrieben werden sollen, wenn bei Nichtverfügbarkeit des erweiterten Servers die auf diesem System verwalteten Abrechnungsinformationen das maximale Limit erreicht haben (Standard: [Beschränken]).

[Standard-Authentifizierungsverfahren]

Wählen Sie Ihr bevorzugtes Authentifizierungsverfahren aus, wenn [Ein (MFP + Externer Server)] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [EIN (MFP + Externer Server)] gesetzt ist, wird [EIN (Externer Server)] standardmäßig ausgewählt.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, wird [Erweiterte Serverauthentifizierung] standardmäßig ausgewählt.

[Öffentlicher Benutzerzugriff]

Legen Sie fest, ob die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer (öffentlicher Benutzer) erlaubt ist (Standard: [Beschränken]).

  • [Beschränk.]: Beschränkt die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer.

  • [EIN (Mit Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Wenn ein öffentlicher Benutzer dieses System verwendet, wählen Sie im Anmeldebildschirm [Verwendet v.öffentl. Benutzer].

  • [EIN (Ohne Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Ein öffentlicher Benutzer kann dieses System verwenden, ohne sich beim System anzumelden. Mit dieser Option müssen Sie keine Anmeldung an diesem System vornehmen, auch wenn mehrere öffentliche Benutzer vorhanden sind.

[Einstellung für Ticket-Haltezeit (Active Directory)]

Ändern Sie die Verweilzeit eines Kerberos-Authentifizierungstickets, wenn Active Directory als Authentifizierungsserver verwendet wird (Standard: [5] Min.).

Wenn [0] Min. eingestellt ist, wird das Kerberos-Authentifizierungsticket nach Abschluss der Authentifizierung verworfen.

[Kostenstellenverfolgung]

Wenn die Kostenstellenfunktion aktiviert werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Eingabemethode für Kostenstelle]

Wenn Sie die Kostenstellenfunktion aktivieren, wählen Sie die Kostenstellenmethode (Standard: [Kostenstellenname & -kennw.]).

  • [Kostenstellenname & -kennw.]: Geben Sie für die Anmeldung den Kostenstellennamen und das Kennwort an. Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, kann die Einstellung nicht von [Kostenstellenname & -kennw.] zu einer anderen Einstellung geändert werden.

  • [Nur Kennwort]: Sie geben nur das Kennwort ein, um sich anzumelden.

[Benutzerauthentifizierung / Kostenstellenverfolgung synchronisieren]

Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, geben Sie an, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion synchronisiert werden sollen (Standard: [Synchronisieren]).

  • [Synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn zwischen Benutzer und Kostenstelle eine direkte, exklusive Beziehung besteht. Wenn Sie bei der Registrierung eines Benutzers auch seine Abteilung angeben, ist die Anmeldung als Kostenstelle ganz einfach unter Angabe der Informationen dieses registrierten Benutzers möglich.

  • [Nicht synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn der Benutzer mehreren Kostenstellen angehört. Geben Sie zur Anmeldung an diesem System den Benutzernamen ein und geben Sie dann die Kostenstelle an.

  • [Benutzereinstellungen]: Der Benutzer kann auswählen, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellen-Authentifizierung synchronisiert werden sollen.

[Anzahl der zugewiesenen Zähler]

Die Zählerverwaltung wird für jeden Benutzer oder jede Kostenstelle durchgeführt, für die die Benutzerauthentifizierung oder die Kostenstellenfunktion aktiviert ist. Dieses System stellt 1000 Zählerbereiche für die Zählerverwaltung zur Verfügung. Mit dieser Option geben Sie die Anzahl der Zählerbereiche an, die den einzelnen Benutzern zugewiesen werden sollen (Standard: [500]).

Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, kann ein Zählerbereich temporär gespeicherten Daten zugewiesen werden, wenn der erweiterte Server nicht verfügbar ist. Insgesamt können Benutzern, Kostenstellen und dem erweiterten Server bis zu 1000 Zählerbereiche zugewiesen werden.

[Wenn die maximale Anzahl Jobs erreicht wird]

Legt die maximale Anzahl von Blättern fest, die jeder Benutzer drucken darf. Wählen Sie hier einen Vorgang aus, wenn die Anzahl der Blätter die maximale Anzahl von Blättern übersteigt, die gedruckt werden dürfen (Standard: [Job überspringen]).

  • [Job überspringen]: Stoppt den derzeit aktiven Auftrag und beginnt mit dem Druck des nächsten Auftrags.

  • [Job stoppen]: Stoppt alle Aufträge.

  • [Job löschen]: Löscht den aktiven Auftrag.

Um einen ausgesetzten Auftrag erneut zu starten, müssen Sie den Zähler zurücksetzen.

[NFC aktivieren]

Legen Sie fest, ob die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [NFC aktivieren]: Wenn NFC verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [NFC aktivieren] synchronisiert.

  • [NFC-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Bluetooth LE aktivieren]

Legen Sie fest, ob die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [Bluetooth LE aktivieren]: Wenn Bluetooth LE verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [Bluetooth LE aktivieren] synchronisiert.

  • [Bluetooth LE-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Um Bluetooth LE verwenden zu können, muss eine entsprechende Zubehörkomponente installiert und eine spezielle Einstellung vom Servicetechniker vorgenommen werden. Ausführliche Informationen zu den erforderlichen Zubehörkomponenten finden Sie Hier.

[DN-Cache für externen Server]

Legen Sie fest, ob DN-Informationen (Distinguished Name) auf dem System gespeichert werden sollen, um die LDAP-Serverauthentifizierung zu beschleunigen (Standard: [AUS]).

Bei Auswahl von [EIN] werden die Informationen, die mit dem DN des Benutzers in Verbindung stehen, auf dem System gespeichert, wenn die Authentifizierung im LDAP-Server erfolgreich vorgenommen wurde. Bei der nächsten Authentifizierung wird anhand der gespeicherten Informationen eine Benutzersuche durchgeführt.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Erweiterte Benutzerdatenbank]

Legen Sie fest, ob die Anzahl der auf dem System zu authentifizierenden Benutzer unter Verwendung der erweiterten Benutzerdatenbank erhöht werden soll (Standard: [AUS]).

Mit der erweiterten Benutzerdatenbank wird die Anzahl der zu authentifizierenden Benutzer auf maximal 50.000 erhöht.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Einstellung für den externen Authentifizierungsserver]

Legen Sie die Vorgänge für die Serverauthentifizierung fest.

  • [Authentifizierungsinformationen temporär speichern]: Um Authentifizierungsinformationen temporär im Hauptsystem zu speichern, für den Fall, dass ein externer Authentifizierungsserver inaktiv wird, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

  • [Wiederverbindungseinstellungen]: Geben Sie die Zeit für die Wiederverbindung zum Authentifizierungsserver ein (Standard: [Wiederverbindungsintervall festlegen]).
    [Neuverbindung bei jeder Anmeldung]: Stellt zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System eine Verbindung zum Authentifizierungsserver her. Wenn der Authentifizierungsserver zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System inaktiv ist, vergewissern Sie sich zuerst, dass der Authentifizierungsserver inaktiv ist, und verwenden Sie dann die temporär gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung an diesem System.
    [Wiederverbindungsintervall festlegen]: Zu dem unter [Wiederverbindungszeit] angegebenen Zeitpunkt wird eine Verbindung zum Authentifizierungsserver hergestellt, sodass der Status des Authentifizierungsservers geprüft werden kann. Wenn der Authentifizierungsserver inaktiv ist, verwenden Sie die temporär im Hauptsystem gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung.

  • [Einstellungen für Ablaufdatum]: Wenn für die Server-Cache-Daten ein Gültigkeitszeitraum festgelegt werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Geben Sie außerdem das Ablaufdatum an.

  • [Benutzerinfos überschreiben]: Wenn die externe Serverauthentifizierung verwendet wird, werden auch die Informationen zum authentifizierten Benutzer von diesem System verwaltet. Wenn die Anzahl der Benutzer, die die externe Serverauthentifizierung durchgeführt haben, die maximale Anzahl der Benutzer erreicht, die von diesem System verwaltet werden können, wird die Authentifizierung neuer Benutzer nicht mehr zugelassen. Wählen Sie aus, ob der Benutzer die registrierten Benutzerinformationen für diesen Fall überschreiben darf (Standard: [Beschränken]). Wenn Sie [Zulassen] auswählen, werden die ältesten Informationen zum authentifizierten Benutzer gelöscht und der neue Benutzer wird registriert.
    Wenn [Erweiterte Serverauthentifizierung] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist, wird automatisch die Option [Zulassen] eingestellt.

Festlegen, ob die Bluetooth LE-Authentifizierung vorgenommen werden soll ([Bluetooth LE aktivieren])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Authentifizierungstyp]

Richten Sie die Methoden für die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenauthentifizierung sowie andere Einstellungen für die Authentifizierungsfunktion dieses Systems ein.

Einstellung

Beschreibung

[Benutzerauthentifizierung]

Wenn die Benutzerauthentifizierung aktiviert wird, wählen Sie das Benutzerauthentifizierungsverfahren aus (Standard: [AUS]).

  • [AUS]: Die Benutzerauthentifizierung wird nicht aktiviert.

  • [EIN (Externer Server)]: Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf Ihrem Authentifizierungsserver registriert sind, das System verwenden. Registrieren Sie Ihren Authentifizierungsserver unter [EIN (Externer Server)] (Hier).

  • [Ein (MFP)]: Die Authentifizierungsfunktion dieses Systems wird für die Benutzerauthentifizierung verwendet. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf diesem System registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Externer Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem Server für die externe Authentifizierung ein Fehler auftritt.

  • [Erweiterte Serverauthentifizierung]: Stellt eine Verknüpfung zum erweiterten Server her. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf dem erweiterten Server registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Erweiterter Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem erweiterten Server ein Fehler auftritt.

[Abrechnungsinformationen aktualisieren]

Legen Sie fest, ob vorhandene Abrechnungsinformationen überschrieben werden sollen, wenn bei Nichtverfügbarkeit des erweiterten Servers die auf diesem System verwalteten Abrechnungsinformationen das maximale Limit erreicht haben (Standard: [Beschränken]).

[Standard-Authentifizierungsverfahren]

Wählen Sie Ihr bevorzugtes Authentifizierungsverfahren aus, wenn [Ein (MFP + Externer Server)] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [EIN (MFP + Externer Server)] gesetzt ist, wird [EIN (Externer Server)] standardmäßig ausgewählt.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, wird [Erweiterte Serverauthentifizierung] standardmäßig ausgewählt.

[Öffentlicher Benutzerzugriff]

Legen Sie fest, ob die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer (öffentlicher Benutzer) erlaubt ist (Standard: [Beschränken]).

  • [Beschränk.]: Beschränkt die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer.

  • [EIN (Mit Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Wenn ein öffentlicher Benutzer dieses System verwendet, wählen Sie im Anmeldebildschirm [Verwendet v.öffentl. Benutzer].

  • [EIN (Ohne Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Ein öffentlicher Benutzer kann dieses System verwenden, ohne sich beim System anzumelden. Mit dieser Option müssen Sie keine Anmeldung an diesem System vornehmen, auch wenn mehrere öffentliche Benutzer vorhanden sind.

[Einstellung für Ticket-Haltezeit (Active Directory)]

Ändern Sie die Verweilzeit eines Kerberos-Authentifizierungstickets, wenn Active Directory als Authentifizierungsserver verwendet wird (Standard: [5] Min.).

Wenn [0] Min. eingestellt ist, wird das Kerberos-Authentifizierungsticket nach Abschluss der Authentifizierung verworfen.

[Kostenstellenverfolgung]

Wenn die Kostenstellenfunktion aktiviert werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Eingabemethode für Kostenstelle]

Wenn Sie die Kostenstellenfunktion aktivieren, wählen Sie die Kostenstellenmethode (Standard: [Kostenstellenname & -kennw.]).

  • [Kostenstellenname & -kennw.]: Geben Sie für die Anmeldung den Kostenstellennamen und das Kennwort an. Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, kann die Einstellung nicht von [Kostenstellenname & -kennw.] zu einer anderen Einstellung geändert werden.

  • [Nur Kennwort]: Sie geben nur das Kennwort ein, um sich anzumelden.

[Benutzerauthentifizierung / Kostenstellenverfolgung synchronisieren]

Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, geben Sie an, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion synchronisiert werden sollen (Standard: [Synchronisieren]).

  • [Synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn zwischen Benutzer und Kostenstelle eine direkte, exklusive Beziehung besteht. Wenn Sie bei der Registrierung eines Benutzers auch seine Abteilung angeben, ist die Anmeldung als Kostenstelle ganz einfach unter Angabe der Informationen dieses registrierten Benutzers möglich.

  • [Nicht synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn der Benutzer mehreren Kostenstellen angehört. Geben Sie zur Anmeldung an diesem System den Benutzernamen ein und geben Sie dann die Kostenstelle an.

  • [Benutzereinstellungen]: Der Benutzer kann auswählen, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellen-Authentifizierung synchronisiert werden sollen.

[Anzahl der zugewiesenen Zähler]

Die Zählerverwaltung wird für jeden Benutzer oder jede Kostenstelle durchgeführt, für die die Benutzerauthentifizierung oder die Kostenstellenfunktion aktiviert ist. Dieses System stellt 1000 Zählerbereiche für die Zählerverwaltung zur Verfügung. Mit dieser Option geben Sie die Anzahl der Zählerbereiche an, die den einzelnen Benutzern zugewiesen werden sollen (Standard: [500]).

Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, kann ein Zählerbereich temporär gespeicherten Daten zugewiesen werden, wenn der erweiterte Server nicht verfügbar ist. Insgesamt können Benutzern, Kostenstellen und dem erweiterten Server bis zu 1000 Zählerbereiche zugewiesen werden.

[Wenn die maximale Anzahl Jobs erreicht wird]

Legt die maximale Anzahl von Blättern fest, die jeder Benutzer drucken darf. Wählen Sie hier einen Vorgang aus, wenn die Anzahl der Blätter die maximale Anzahl von Blättern übersteigt, die gedruckt werden dürfen (Standard: [Job überspringen]).

  • [Job überspringen]: Stoppt den derzeit aktiven Auftrag und beginnt mit dem Druck des nächsten Auftrags.

  • [Job stoppen]: Stoppt alle Aufträge.

  • [Job löschen]: Löscht den aktiven Auftrag.

Um einen ausgesetzten Auftrag erneut zu starten, müssen Sie den Zähler zurücksetzen.

[NFC aktivieren]

Legen Sie fest, ob die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [NFC aktivieren]: Wenn NFC verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [NFC aktivieren] synchronisiert.

  • [NFC-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Bluetooth LE aktivieren]

Legen Sie fest, ob die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [Bluetooth LE aktivieren]: Wenn Bluetooth LE verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [Bluetooth LE aktivieren] synchronisiert.

  • [Bluetooth LE-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Um Bluetooth LE verwenden zu können, muss eine entsprechende Zubehörkomponente installiert und eine spezielle Einstellung vom Servicetechniker vorgenommen werden. Ausführliche Informationen zu den erforderlichen Zubehörkomponenten finden Sie Hier.

[DN-Cache für externen Server]

Legen Sie fest, ob DN-Informationen (Distinguished Name) auf dem System gespeichert werden sollen, um die LDAP-Serverauthentifizierung zu beschleunigen (Standard: [AUS]).

Bei Auswahl von [EIN] werden die Informationen, die mit dem DN des Benutzers in Verbindung stehen, auf dem System gespeichert, wenn die Authentifizierung im LDAP-Server erfolgreich vorgenommen wurde. Bei der nächsten Authentifizierung wird anhand der gespeicherten Informationen eine Benutzersuche durchgeführt.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Erweiterte Benutzerdatenbank]

Legen Sie fest, ob die Anzahl der auf dem System zu authentifizierenden Benutzer unter Verwendung der erweiterten Benutzerdatenbank erhöht werden soll (Standard: [AUS]).

Mit der erweiterten Benutzerdatenbank wird die Anzahl der zu authentifizierenden Benutzer auf maximal 50.000 erhöht.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Einstellung für den externen Authentifizierungsserver]

Legen Sie die Vorgänge für die Serverauthentifizierung fest.

  • [Authentifizierungsinformationen temporär speichern]: Um Authentifizierungsinformationen temporär im Hauptsystem zu speichern, für den Fall, dass ein externer Authentifizierungsserver inaktiv wird, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

  • [Wiederverbindungseinstellungen]: Geben Sie die Zeit für die Wiederverbindung zum Authentifizierungsserver ein (Standard: [Wiederverbindungsintervall festlegen]).
    [Neuverbindung bei jeder Anmeldung]: Stellt zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System eine Verbindung zum Authentifizierungsserver her. Wenn der Authentifizierungsserver zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System inaktiv ist, vergewissern Sie sich zuerst, dass der Authentifizierungsserver inaktiv ist, und verwenden Sie dann die temporär gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung an diesem System.
    [Wiederverbindungsintervall festlegen]: Zu dem unter [Wiederverbindungszeit] angegebenen Zeitpunkt wird eine Verbindung zum Authentifizierungsserver hergestellt, sodass der Status des Authentifizierungsservers geprüft werden kann. Wenn der Authentifizierungsserver inaktiv ist, verwenden Sie die temporär im Hauptsystem gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung.

  • [Einstellungen für Ablaufdatum]: Wenn für die Server-Cache-Daten ein Gültigkeitszeitraum festgelegt werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Geben Sie außerdem das Ablaufdatum an.

  • [Benutzerinfos überschreiben]: Wenn die externe Serverauthentifizierung verwendet wird, werden auch die Informationen zum authentifizierten Benutzer von diesem System verwaltet. Wenn die Anzahl der Benutzer, die die externe Serverauthentifizierung durchgeführt haben, die maximale Anzahl der Benutzer erreicht, die von diesem System verwaltet werden können, wird die Authentifizierung neuer Benutzer nicht mehr zugelassen. Wählen Sie aus, ob der Benutzer die registrierten Benutzerinformationen für diesen Fall überschreiben darf (Standard: [Beschränken]). Wenn Sie [Zulassen] auswählen, werden die ältesten Informationen zum authentifizierten Benutzer gelöscht und der neue Benutzer wird registriert.
    Wenn [Erweiterte Serverauthentifizierung] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist, wird automatisch die Option [Zulassen] eingestellt.

Speichern der DN-Informationen des Benutzers auf dem System und Realisieren der Hochgeschwindigkeitsauthentifizierung mit dem LDAP-Server ([DN-Cache für externen Server])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Authentifizierungstyp]

Richten Sie die Methoden für die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenauthentifizierung sowie andere Einstellungen für die Authentifizierungsfunktion dieses Systems ein.

Einstellung

Beschreibung

[Benutzerauthentifizierung]

Wenn die Benutzerauthentifizierung aktiviert wird, wählen Sie das Benutzerauthentifizierungsverfahren aus (Standard: [AUS]).

  • [AUS]: Die Benutzerauthentifizierung wird nicht aktiviert.

  • [EIN (Externer Server)]: Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf Ihrem Authentifizierungsserver registriert sind, das System verwenden. Registrieren Sie Ihren Authentifizierungsserver unter [EIN (Externer Server)] (Hier).

  • [Ein (MFP)]: Die Authentifizierungsfunktion dieses Systems wird für die Benutzerauthentifizierung verwendet. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf diesem System registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Externer Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem Server für die externe Authentifizierung ein Fehler auftritt.

  • [Erweiterte Serverauthentifizierung]: Stellt eine Verknüpfung zum erweiterten Server her. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf dem erweiterten Server registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Erweiterter Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem erweiterten Server ein Fehler auftritt.

[Abrechnungsinformationen aktualisieren]

Legen Sie fest, ob vorhandene Abrechnungsinformationen überschrieben werden sollen, wenn bei Nichtverfügbarkeit des erweiterten Servers die auf diesem System verwalteten Abrechnungsinformationen das maximale Limit erreicht haben (Standard: [Beschränken]).

[Standard-Authentifizierungsverfahren]

Wählen Sie Ihr bevorzugtes Authentifizierungsverfahren aus, wenn [Ein (MFP + Externer Server)] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [EIN (MFP + Externer Server)] gesetzt ist, wird [EIN (Externer Server)] standardmäßig ausgewählt.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, wird [Erweiterte Serverauthentifizierung] standardmäßig ausgewählt.

[Öffentlicher Benutzerzugriff]

Legen Sie fest, ob die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer (öffentlicher Benutzer) erlaubt ist (Standard: [Beschränken]).

  • [Beschränk.]: Beschränkt die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer.

  • [EIN (Mit Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Wenn ein öffentlicher Benutzer dieses System verwendet, wählen Sie im Anmeldebildschirm [Verwendet v.öffentl. Benutzer].

  • [EIN (Ohne Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Ein öffentlicher Benutzer kann dieses System verwenden, ohne sich beim System anzumelden. Mit dieser Option müssen Sie keine Anmeldung an diesem System vornehmen, auch wenn mehrere öffentliche Benutzer vorhanden sind.

[Einstellung für Ticket-Haltezeit (Active Directory)]

Ändern Sie die Verweilzeit eines Kerberos-Authentifizierungstickets, wenn Active Directory als Authentifizierungsserver verwendet wird (Standard: [5] Min.).

Wenn [0] Min. eingestellt ist, wird das Kerberos-Authentifizierungsticket nach Abschluss der Authentifizierung verworfen.

[Kostenstellenverfolgung]

Wenn die Kostenstellenfunktion aktiviert werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Eingabemethode für Kostenstelle]

Wenn Sie die Kostenstellenfunktion aktivieren, wählen Sie die Kostenstellenmethode (Standard: [Kostenstellenname & -kennw.]).

  • [Kostenstellenname & -kennw.]: Geben Sie für die Anmeldung den Kostenstellennamen und das Kennwort an. Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, kann die Einstellung nicht von [Kostenstellenname & -kennw.] zu einer anderen Einstellung geändert werden.

  • [Nur Kennwort]: Sie geben nur das Kennwort ein, um sich anzumelden.

[Benutzerauthentifizierung / Kostenstellenverfolgung synchronisieren]

Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, geben Sie an, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion synchronisiert werden sollen (Standard: [Synchronisieren]).

  • [Synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn zwischen Benutzer und Kostenstelle eine direkte, exklusive Beziehung besteht. Wenn Sie bei der Registrierung eines Benutzers auch seine Abteilung angeben, ist die Anmeldung als Kostenstelle ganz einfach unter Angabe der Informationen dieses registrierten Benutzers möglich.

  • [Nicht synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn der Benutzer mehreren Kostenstellen angehört. Geben Sie zur Anmeldung an diesem System den Benutzernamen ein und geben Sie dann die Kostenstelle an.

  • [Benutzereinstellungen]: Der Benutzer kann auswählen, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellen-Authentifizierung synchronisiert werden sollen.

[Anzahl der zugewiesenen Zähler]

Die Zählerverwaltung wird für jeden Benutzer oder jede Kostenstelle durchgeführt, für die die Benutzerauthentifizierung oder die Kostenstellenfunktion aktiviert ist. Dieses System stellt 1000 Zählerbereiche für die Zählerverwaltung zur Verfügung. Mit dieser Option geben Sie die Anzahl der Zählerbereiche an, die den einzelnen Benutzern zugewiesen werden sollen (Standard: [500]).

Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, kann ein Zählerbereich temporär gespeicherten Daten zugewiesen werden, wenn der erweiterte Server nicht verfügbar ist. Insgesamt können Benutzern, Kostenstellen und dem erweiterten Server bis zu 1000 Zählerbereiche zugewiesen werden.

[Wenn die maximale Anzahl Jobs erreicht wird]

Legt die maximale Anzahl von Blättern fest, die jeder Benutzer drucken darf. Wählen Sie hier einen Vorgang aus, wenn die Anzahl der Blätter die maximale Anzahl von Blättern übersteigt, die gedruckt werden dürfen (Standard: [Job überspringen]).

  • [Job überspringen]: Stoppt den derzeit aktiven Auftrag und beginnt mit dem Druck des nächsten Auftrags.

  • [Job stoppen]: Stoppt alle Aufträge.

  • [Job löschen]: Löscht den aktiven Auftrag.

Um einen ausgesetzten Auftrag erneut zu starten, müssen Sie den Zähler zurücksetzen.

[NFC aktivieren]

Legen Sie fest, ob die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [NFC aktivieren]: Wenn NFC verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [NFC aktivieren] synchronisiert.

  • [NFC-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Bluetooth LE aktivieren]

Legen Sie fest, ob die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [Bluetooth LE aktivieren]: Wenn Bluetooth LE verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [Bluetooth LE aktivieren] synchronisiert.

  • [Bluetooth LE-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Um Bluetooth LE verwenden zu können, muss eine entsprechende Zubehörkomponente installiert und eine spezielle Einstellung vom Servicetechniker vorgenommen werden. Ausführliche Informationen zu den erforderlichen Zubehörkomponenten finden Sie Hier.

[DN-Cache für externen Server]

Legen Sie fest, ob DN-Informationen (Distinguished Name) auf dem System gespeichert werden sollen, um die LDAP-Serverauthentifizierung zu beschleunigen (Standard: [AUS]).

Bei Auswahl von [EIN] werden die Informationen, die mit dem DN des Benutzers in Verbindung stehen, auf dem System gespeichert, wenn die Authentifizierung im LDAP-Server erfolgreich vorgenommen wurde. Bei der nächsten Authentifizierung wird anhand der gespeicherten Informationen eine Benutzersuche durchgeführt.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Erweiterte Benutzerdatenbank]

Legen Sie fest, ob die Anzahl der auf dem System zu authentifizierenden Benutzer unter Verwendung der erweiterten Benutzerdatenbank erhöht werden soll (Standard: [AUS]).

Mit der erweiterten Benutzerdatenbank wird die Anzahl der zu authentifizierenden Benutzer auf maximal 50.000 erhöht.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Einstellung für den externen Authentifizierungsserver]

Legen Sie die Vorgänge für die Serverauthentifizierung fest.

  • [Authentifizierungsinformationen temporär speichern]: Um Authentifizierungsinformationen temporär im Hauptsystem zu speichern, für den Fall, dass ein externer Authentifizierungsserver inaktiv wird, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

  • [Wiederverbindungseinstellungen]: Geben Sie die Zeit für die Wiederverbindung zum Authentifizierungsserver ein (Standard: [Wiederverbindungsintervall festlegen]).
    [Neuverbindung bei jeder Anmeldung]: Stellt zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System eine Verbindung zum Authentifizierungsserver her. Wenn der Authentifizierungsserver zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System inaktiv ist, vergewissern Sie sich zuerst, dass der Authentifizierungsserver inaktiv ist, und verwenden Sie dann die temporär gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung an diesem System.
    [Wiederverbindungsintervall festlegen]: Zu dem unter [Wiederverbindungszeit] angegebenen Zeitpunkt wird eine Verbindung zum Authentifizierungsserver hergestellt, sodass der Status des Authentifizierungsservers geprüft werden kann. Wenn der Authentifizierungsserver inaktiv ist, verwenden Sie die temporär im Hauptsystem gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung.

  • [Einstellungen für Ablaufdatum]: Wenn für die Server-Cache-Daten ein Gültigkeitszeitraum festgelegt werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Geben Sie außerdem das Ablaufdatum an.

  • [Benutzerinfos überschreiben]: Wenn die externe Serverauthentifizierung verwendet wird, werden auch die Informationen zum authentifizierten Benutzer von diesem System verwaltet. Wenn die Anzahl der Benutzer, die die externe Serverauthentifizierung durchgeführt haben, die maximale Anzahl der Benutzer erreicht, die von diesem System verwaltet werden können, wird die Authentifizierung neuer Benutzer nicht mehr zugelassen. Wählen Sie aus, ob der Benutzer die registrierten Benutzerinformationen für diesen Fall überschreiben darf (Standard: [Beschränken]). Wenn Sie [Zulassen] auswählen, werden die ältesten Informationen zum authentifizierten Benutzer gelöscht und der neue Benutzer wird registriert.
    Wenn [Erweiterte Serverauthentifizierung] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist, wird automatisch die Option [Zulassen] eingestellt.

Anzahl der Benutzerinformationen ändern, die auf dem System verwaltet werden können ([erweiterte Benutzerdatenbank])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Authentifizierungstyp]

Richten Sie die Methoden für die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenauthentifizierung sowie andere Einstellungen für die Authentifizierungsfunktion dieses Systems ein.

Einstellung

Beschreibung

[Benutzerauthentifizierung]

Wenn die Benutzerauthentifizierung aktiviert wird, wählen Sie das Benutzerauthentifizierungsverfahren aus (Standard: [AUS]).

  • [AUS]: Die Benutzerauthentifizierung wird nicht aktiviert.

  • [EIN (Externer Server)]: Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf Ihrem Authentifizierungsserver registriert sind, das System verwenden. Registrieren Sie Ihren Authentifizierungsserver unter [EIN (Externer Server)] (Hier).

  • [Ein (MFP)]: Die Authentifizierungsfunktion dieses Systems wird für die Benutzerauthentifizierung verwendet. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf diesem System registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Externer Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem Server für die externe Authentifizierung ein Fehler auftritt.

  • [Erweiterte Serverauthentifizierung]: Stellt eine Verknüpfung zum erweiterten Server her. Bei dieser Authentifizierungsmethode dürfen nur Benutzer, die auf dem erweiterten Server registriert sind, das System verwenden.

  • [Ein (MFP + Erweiterter Server)]: Wählen Sie diese Option aus, um eine Anmeldung über die Authentifizierungsfunktion des MFP zu ermöglichen, wenn auf dem erweiterten Server ein Fehler auftritt.

[Abrechnungsinformationen aktualisieren]

Legen Sie fest, ob vorhandene Abrechnungsinformationen überschrieben werden sollen, wenn bei Nichtverfügbarkeit des erweiterten Servers die auf diesem System verwalteten Abrechnungsinformationen das maximale Limit erreicht haben (Standard: [Beschränken]).

[Standard-Authentifizierungsverfahren]

Wählen Sie Ihr bevorzugtes Authentifizierungsverfahren aus, wenn [Ein (MFP + Externer Server)] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [EIN (MFP + Externer Server)] gesetzt ist, wird [EIN (Externer Server)] standardmäßig ausgewählt.

  • Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, wird [Erweiterte Serverauthentifizierung] standardmäßig ausgewählt.

[Öffentlicher Benutzerzugriff]

Legen Sie fest, ob die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer (öffentlicher Benutzer) erlaubt ist (Standard: [Beschränken]).

  • [Beschränk.]: Beschränkt die Verwendung durch einen nicht registrierten Benutzer.

  • [EIN (Mit Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Wenn ein öffentlicher Benutzer dieses System verwendet, wählen Sie im Anmeldebildschirm [Verwendet v.öffentl. Benutzer].

  • [EIN (Ohne Login)]: Öffentliche Benutzer dürfen dieses System verwenden. Ein öffentlicher Benutzer kann dieses System verwenden, ohne sich beim System anzumelden. Mit dieser Option müssen Sie keine Anmeldung an diesem System vornehmen, auch wenn mehrere öffentliche Benutzer vorhanden sind.

[Einstellung für Ticket-Haltezeit (Active Directory)]

Ändern Sie die Verweilzeit eines Kerberos-Authentifizierungstickets, wenn Active Directory als Authentifizierungsserver verwendet wird (Standard: [5] Min.).

Wenn [0] Min. eingestellt ist, wird das Kerberos-Authentifizierungsticket nach Abschluss der Authentifizierung verworfen.

[Kostenstellenverfolgung]

Wenn die Kostenstellenfunktion aktiviert werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Eingabemethode für Kostenstelle]

Wenn Sie die Kostenstellenfunktion aktivieren, wählen Sie die Kostenstellenmethode (Standard: [Kostenstellenname & -kennw.]).

  • [Kostenstellenname & -kennw.]: Geben Sie für die Anmeldung den Kostenstellennamen und das Kennwort an. Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, kann die Einstellung nicht von [Kostenstellenname & -kennw.] zu einer anderen Einstellung geändert werden.

  • [Nur Kennwort]: Sie geben nur das Kennwort ein, um sich anzumelden.

[Benutzerauthentifizierung / Kostenstellenverfolgung synchronisieren]

Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion parallel verwendet werden, geben Sie an, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellenfunktion synchronisiert werden sollen (Standard: [Synchronisieren]).

  • [Synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn zwischen Benutzer und Kostenstelle eine direkte, exklusive Beziehung besteht. Wenn Sie bei der Registrierung eines Benutzers auch seine Abteilung angeben, ist die Anmeldung als Kostenstelle ganz einfach unter Angabe der Informationen dieses registrierten Benutzers möglich.

  • [Nicht synchronisieren]: Wählen Sie diese Option, wenn der Benutzer mehreren Kostenstellen angehört. Geben Sie zur Anmeldung an diesem System den Benutzernamen ein und geben Sie dann die Kostenstelle an.

  • [Benutzereinstellungen]: Der Benutzer kann auswählen, ob die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellen-Authentifizierung synchronisiert werden sollen.

[Anzahl der zugewiesenen Zähler]

Die Zählerverwaltung wird für jeden Benutzer oder jede Kostenstelle durchgeführt, für die die Benutzerauthentifizierung oder die Kostenstellenfunktion aktiviert ist. Dieses System stellt 1000 Zählerbereiche für die Zählerverwaltung zur Verfügung. Mit dieser Option geben Sie die Anzahl der Zählerbereiche an, die den einzelnen Benutzern zugewiesen werden sollen (Standard: [500]).

Wenn [Benutzerauthentifizierung] auf [Ein (MFP + Erweiterter Server)] gesetzt ist, kann ein Zählerbereich temporär gespeicherten Daten zugewiesen werden, wenn der erweiterte Server nicht verfügbar ist. Insgesamt können Benutzern, Kostenstellen und dem erweiterten Server bis zu 1000 Zählerbereiche zugewiesen werden.

[Wenn die maximale Anzahl Jobs erreicht wird]

Legt die maximale Anzahl von Blättern fest, die jeder Benutzer drucken darf. Wählen Sie hier einen Vorgang aus, wenn die Anzahl der Blätter die maximale Anzahl von Blättern übersteigt, die gedruckt werden dürfen (Standard: [Job überspringen]).

  • [Job überspringen]: Stoppt den derzeit aktiven Auftrag und beginnt mit dem Druck des nächsten Auftrags.

  • [Job stoppen]: Stoppt alle Aufträge.

  • [Job löschen]: Löscht den aktiven Auftrag.

Um einen ausgesetzten Auftrag erneut zu starten, müssen Sie den Zähler zurücksetzen.

[NFC aktivieren]

Legen Sie fest, ob die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [NFC aktivieren]: Wenn NFC verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [NFC aktivieren] synchronisiert.

  • [NFC-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die NFC-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Bluetooth LE aktivieren]

Legen Sie fest, ob die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll.

  • [Bluetooth LE aktivieren]: Wenn Bluetooth LE verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Diese Einstellung wird mit [Mobile Verbindungseinstellungen] - [Einfache Verbindungseinstellung] - [Bluetooth LE aktivieren] synchronisiert.

  • [Bluetooth LE-Authentifizierungseinstellung]: Wenn die Bluetooth LE-Authentifizierung verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Um Bluetooth LE verwenden zu können, muss eine entsprechende Zubehörkomponente installiert und eine spezielle Einstellung vom Servicetechniker vorgenommen werden. Ausführliche Informationen zu den erforderlichen Zubehörkomponenten finden Sie Hier.

[DN-Cache für externen Server]

Legen Sie fest, ob DN-Informationen (Distinguished Name) auf dem System gespeichert werden sollen, um die LDAP-Serverauthentifizierung zu beschleunigen (Standard: [AUS]).

Bei Auswahl von [EIN] werden die Informationen, die mit dem DN des Benutzers in Verbindung stehen, auf dem System gespeichert, wenn die Authentifizierung im LDAP-Server erfolgreich vorgenommen wurde. Bei der nächsten Authentifizierung wird anhand der gespeicherten Informationen eine Benutzersuche durchgeführt.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Erweiterte Benutzerdatenbank]

Legen Sie fest, ob die Anzahl der auf dem System zu authentifizierenden Benutzer unter Verwendung der erweiterten Benutzerdatenbank erhöht werden soll (Standard: [AUS]).

Mit der erweiterten Benutzerdatenbank wird die Anzahl der zu authentifizierenden Benutzer auf maximal 50.000 erhöht.

Diese Option ist verfügbar, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

[Einstellung für den externen Authentifizierungsserver]

Legen Sie die Vorgänge für die Serverauthentifizierung fest.

  • [Authentifizierungsinformationen temporär speichern]: Um Authentifizierungsinformationen temporär im Hauptsystem zu speichern, für den Fall, dass ein externer Authentifizierungsserver inaktiv wird, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

  • [Wiederverbindungseinstellungen]: Geben Sie die Zeit für die Wiederverbindung zum Authentifizierungsserver ein (Standard: [Wiederverbindungsintervall festlegen]).
    [Neuverbindung bei jeder Anmeldung]: Stellt zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System eine Verbindung zum Authentifizierungsserver her. Wenn der Authentifizierungsserver zum Zeitpunkt der Authentifizierung auf diesem System inaktiv ist, vergewissern Sie sich zuerst, dass der Authentifizierungsserver inaktiv ist, und verwenden Sie dann die temporär gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung an diesem System.
    [Wiederverbindungsintervall festlegen]: Zu dem unter [Wiederverbindungszeit] angegebenen Zeitpunkt wird eine Verbindung zum Authentifizierungsserver hergestellt, sodass der Status des Authentifizierungsservers geprüft werden kann. Wenn der Authentifizierungsserver inaktiv ist, verwenden Sie die temporär im Hauptsystem gespeicherten Authentifizierungsinformationen zur Anmeldung.

  • [Einstellungen für Ablaufdatum]: Wenn für die Server-Cache-Daten ein Gültigkeitszeitraum festgelegt werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Geben Sie außerdem das Ablaufdatum an.

  • [Benutzerinfos überschreiben]: Wenn die externe Serverauthentifizierung verwendet wird, werden auch die Informationen zum authentifizierten Benutzer von diesem System verwaltet. Wenn die Anzahl der Benutzer, die die externe Serverauthentifizierung durchgeführt haben, die maximale Anzahl der Benutzer erreicht, die von diesem System verwaltet werden können, wird die Authentifizierung neuer Benutzer nicht mehr zugelassen. Wählen Sie aus, ob der Benutzer die registrierten Benutzerinformationen für diesen Fall überschreiben darf (Standard: [Beschränken]). Wenn Sie [Zulassen] auswählen, werden die ältesten Informationen zum authentifizierten Benutzer gelöscht und der neue Benutzer wird registriert.
    Wenn [Erweiterte Serverauthentifizierung] oder [Ein (MFP + Erweiterter Server)] unter [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist, wird automatisch die Option [Zulassen] eingestellt.

Durchführen der IC-Kartenauthentifizierung über den LDAP-Server ([Einstellung für die LDAP-/IC-Karten-Authentifizierung])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Einstellung für die LDAP-/IC-Karten-Authentifizierung]

Richten Sie Einstellungen für die Authentifizierung per LDAP-Server unter Verwendung der Karten-ID ein, die auf den Authentifizierungskarten in einer Umgebung mit IC-Karten-basierter Benutzerauthentifizierung registriert wurde.

Einstellung

Beschreibung

[Einstellung für die LDAP-/IC-Karten-Authentifizierung]

Hier

[Serverregistrierung]

Hier

  • Diese Einstellung wird angezeigt, wenn die Benutzerauthentifizierung per IC-Karte aktiviert ist und [Benutzerauthentifizierung] von [Authentifizierungstyp] (Hier) auf [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] gesetzt ist.

Festlegen, ob eine Liste der registrierten Benutzer im Anmeldebildschirm angezeigt werden soll und ob ein Benutzer einen gewünschten Namen auswählen darf ([Benutzernamenliste])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Einstellung für die Benutzerauthentifizierung]
          • [Administrative Einstellung]

Richten Sie die Parameter für die ID- & Druckfunktion, die Anmeldung mit Administratorrechten und die Anzeige der Benutzernamenliste ein.

Einstellung

Beschreibung

[ID & Druck]

Aufträge, die normal über den Druckertreiber ausgegeben werden, als ID- & Druckaufträge behandelt werden sollen, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Öffentlicher Benutzer]

Legen Sie fest, welcher Vorgang ausgeführt werden soll, wenn ein Auftrag eines öffentlichen Benutzers oder ein Auftrag ohne Benutzerauthentifizierungsinformationen empfangen wird (Standard: [Sofort drucken]).

  • [Sofort drucken]: Der Auftrag wird gedruckt, ohne in der ID- & Druckbox gespeichert zu werden.

  • [Speichern]: Der Auftrag wird in der ID- & Druckbox gespeichert.

[ID- & Druckvorgangseinstellungen]

Wählen Sie die Verarbeitungsmethode bei der Verwendung der ID- & Druckfunktion unter Authentifizierungseinheit aus (Standard: [Alle Jobs drucken]).

  • [Alle Jobs drucken]: Nach erfolgreicher einmaliger Authentifizierung kann der Benutzer alle Aufträge ausdrucken.

  • [Jeden Job drucken]: Nach erfolgreicher einmaliger Authentifizierung kann der Benutzer einen Auftrag ausdrucken.

[Basisbildschirm nach ID & Druck anzeigen]

Legen Sie fest, ob der Bildschirm nach der Anmeldung angezeigt werden soll, wenn die Funktion ID & Druck ausgeführt wurde (Standard: [Beschränken]).

Bei Auswahl von [EIN] wird auf der Anmeldeseite [Anmeldung nach Drucken] unter [ID & Druck] angezeigt.

[Authentifizierungsvorgangseinstellung für die Speicherung von Druckdokumenten]

Wählen Sie den Standardwert für den Vorgang aus, der nach der Authentifizierung im Anmeldefenster ausgeführt wird.

  • [Abmeldung nach Drucken]: Nach dem Druckvorgang wird automatisch die Abmeldung vorgenommen.

  • [Anmeldung ohne Drucken]: Die Abmeldung wird vorgenommen, ohne dass Daten gedruckt werden.

  • [Anmeldung nach Drucken]: Nach dem Druckvorgang wird die Anmeldung vorgenommen. Diese Einstellung ist verfügbar, wenn unter [Basisbildschirm nach ID & Druck anzeigen] die Option [EIN] ausgewählt wird.

[Anmeldung mit Administrationsrechten zulässig]

Wenn es dem Benutzer erlaubt sein soll, sich mit Administrator- oder Boxadministratorrechten anzumelden, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Benutzernamenliste]

Legen Sie fest, ob das Wiederherstellungssymbol der [Benutzernamenliste] im Anmeldebildschirm angezeigt werden soll (Standard: [AUS]).

Bei Auswahl von [EIN] können Sie den Anmeldebenutzer aus der Liste der auf diesem System registrierten Benutzer auswählen.

Festlegen der Benutzerberechtigungen für Standardfunktionen, wenn die externe Serverauthentifizierung verwendet wird ([Berechtigung für Standardfunktionen])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Einstellung für die Benutzerauthentifizierung]
          • [Berechtigung für Standardfunktionen]

Legen Sie die Benutzerberechtigungen für Standardfunktionen fest, wenn ein externer Authentifizierungsserver verwendet wird.

Für Benutzer, die sich erstmals an diesem System anmelden, werden die verfügbaren Funktionen entsprechend den hier festgelegten Einstellungen eingeschränkt.

Vorgänge für die ID- & Druckfunktion festlegen ([ID & Druck]/[Öffentlicher Benutzer])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Einstellung für die Benutzerauthentifizierung]
          • [Administrative Einstellung]

Richten Sie die Parameter für die ID- & Druckfunktion, die Anmeldung mit Administratorrechten und die Anzeige der Benutzernamenliste ein.

Einstellung

Beschreibung

[ID & Druck]

Aufträge, die normal über den Druckertreiber ausgegeben werden, als ID- & Druckaufträge behandelt werden sollen, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Öffentlicher Benutzer]

Legen Sie fest, welcher Vorgang ausgeführt werden soll, wenn ein Auftrag eines öffentlichen Benutzers oder ein Auftrag ohne Benutzerauthentifizierungsinformationen empfangen wird (Standard: [Sofort drucken]).

  • [Sofort drucken]: Der Auftrag wird gedruckt, ohne in der ID- & Druckbox gespeichert zu werden.

  • [Speichern]: Der Auftrag wird in der ID- & Druckbox gespeichert.

[ID- & Druckvorgangseinstellungen]

Wählen Sie die Verarbeitungsmethode bei der Verwendung der ID- & Druckfunktion unter Authentifizierungseinheit aus (Standard: [Alle Jobs drucken]).

  • [Alle Jobs drucken]: Nach erfolgreicher einmaliger Authentifizierung kann der Benutzer alle Aufträge ausdrucken.

  • [Jeden Job drucken]: Nach erfolgreicher einmaliger Authentifizierung kann der Benutzer einen Auftrag ausdrucken.

[Basisbildschirm nach ID & Druck anzeigen]

Legen Sie fest, ob der Bildschirm nach der Anmeldung angezeigt werden soll, wenn die Funktion ID & Druck ausgeführt wurde (Standard: [Beschränken]).

Bei Auswahl von [EIN] wird auf der Anmeldeseite [Anmeldung nach Drucken] unter [ID & Druck] angezeigt.

[Authentifizierungsvorgangseinstellung für die Speicherung von Druckdokumenten]

Wählen Sie den Standardwert für den Vorgang aus, der nach der Authentifizierung im Anmeldefenster ausgeführt wird.

  • [Abmeldung nach Drucken]: Nach dem Druckvorgang wird automatisch die Abmeldung vorgenommen.

  • [Anmeldung ohne Drucken]: Die Abmeldung wird vorgenommen, ohne dass Daten gedruckt werden.

  • [Anmeldung nach Drucken]: Nach dem Druckvorgang wird die Anmeldung vorgenommen. Diese Einstellung ist verfügbar, wenn unter [Basisbildschirm nach ID & Druck anzeigen] die Option [EIN] ausgewählt wird.

[Anmeldung mit Administrationsrechten zulässig]

Wenn es dem Benutzer erlaubt sein soll, sich mit Administrator- oder Boxadministratorrechten anzumelden, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Benutzernamenliste]

Legen Sie fest, ob das Wiederherstellungssymbol der [Benutzernamenliste] im Anmeldebildschirm angezeigt werden soll (Standard: [AUS]).

Bei Auswahl von [EIN] können Sie den Anmeldebenutzer aus der Liste der auf diesem System registrierten Benutzer auswählen.

Festlegen der Druckmethode, wenn die ID- & Druckfunktion in der Authentifizierungseinheit verwendet wird ([ID- & Druckvorgangseinstellungen])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Einstellung für die Benutzerauthentifizierung]
          • [Administrative Einstellung]

Richten Sie die Parameter für die ID- & Druckfunktion, die Anmeldung mit Administratorrechten und die Anzeige der Benutzernamenliste ein.

Einstellung

Beschreibung

[ID & Druck]

Aufträge, die normal über den Druckertreiber ausgegeben werden, als ID- & Druckaufträge behandelt werden sollen, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Öffentlicher Benutzer]

Legen Sie fest, welcher Vorgang ausgeführt werden soll, wenn ein Auftrag eines öffentlichen Benutzers oder ein Auftrag ohne Benutzerauthentifizierungsinformationen empfangen wird (Standard: [Sofort drucken]).

  • [Sofort drucken]: Der Auftrag wird gedruckt, ohne in der ID- & Druckbox gespeichert zu werden.

  • [Speichern]: Der Auftrag wird in der ID- & Druckbox gespeichert.

[ID- & Druckvorgangseinstellungen]

Wählen Sie die Verarbeitungsmethode bei der Verwendung der ID- & Druckfunktion unter Authentifizierungseinheit aus (Standard: [Alle Jobs drucken]).

  • [Alle Jobs drucken]: Nach erfolgreicher einmaliger Authentifizierung kann der Benutzer alle Aufträge ausdrucken.

  • [Jeden Job drucken]: Nach erfolgreicher einmaliger Authentifizierung kann der Benutzer einen Auftrag ausdrucken.

[Basisbildschirm nach ID & Druck anzeigen]

Legen Sie fest, ob der Bildschirm nach der Anmeldung angezeigt werden soll, wenn die Funktion ID & Druck ausgeführt wurde (Standard: [Beschränken]).

Bei Auswahl von [EIN] wird auf der Anmeldeseite [Anmeldung nach Drucken] unter [ID & Druck] angezeigt.

[Authentifizierungsvorgangseinstellung für die Speicherung von Druckdokumenten]

Wählen Sie den Standardwert für den Vorgang aus, der nach der Authentifizierung im Anmeldefenster ausgeführt wird.

  • [Abmeldung nach Drucken]: Nach dem Druckvorgang wird automatisch die Abmeldung vorgenommen.

  • [Anmeldung ohne Drucken]: Die Abmeldung wird vorgenommen, ohne dass Daten gedruckt werden.

  • [Anmeldung nach Drucken]: Nach dem Druckvorgang wird die Anmeldung vorgenommen. Diese Einstellung ist verfügbar, wenn unter [Basisbildschirm nach ID & Druck anzeigen] die Option [EIN] ausgewählt wird.

[Anmeldung mit Administrationsrechten zulässig]

Wenn es dem Benutzer erlaubt sein soll, sich mit Administrator- oder Boxadministratorrechten anzumelden, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Benutzernamenliste]

Legen Sie fest, ob das Wiederherstellungssymbol der [Benutzernamenliste] im Anmeldebildschirm angezeigt werden soll (Standard: [AUS]).

Bei Auswahl von [EIN] können Sie den Anmeldebenutzer aus der Liste der auf diesem System registrierten Benutzer auswählen.

Festlegen des nach der Authentifizierung im Anmeldebildschirm auszuführenden Standardvorgangs, wenn die ID- & Druckfunktion verwendet wird ([Authentifizierungsvorgangseinstellung für die Speicherung von Druckdokumenten])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Einstellung für die Benutzerauthentifizierung]
          • [Administrative Einstellung]

Richten Sie die Parameter für die ID- & Druckfunktion, die Anmeldung mit Administratorrechten und die Anzeige der Benutzernamenliste ein.

Einstellung

Beschreibung

[ID & Druck]

Aufträge, die normal über den Druckertreiber ausgegeben werden, als ID- & Druckaufträge behandelt werden sollen, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Öffentlicher Benutzer]

Legen Sie fest, welcher Vorgang ausgeführt werden soll, wenn ein Auftrag eines öffentlichen Benutzers oder ein Auftrag ohne Benutzerauthentifizierungsinformationen empfangen wird (Standard: [Sofort drucken]).

  • [Sofort drucken]: Der Auftrag wird gedruckt, ohne in der ID- & Druckbox gespeichert zu werden.

  • [Speichern]: Der Auftrag wird in der ID- & Druckbox gespeichert.

[ID- & Druckvorgangseinstellungen]

Wählen Sie die Verarbeitungsmethode bei der Verwendung der ID- & Druckfunktion unter Authentifizierungseinheit aus (Standard: [Alle Jobs drucken]).

  • [Alle Jobs drucken]: Nach erfolgreicher einmaliger Authentifizierung kann der Benutzer alle Aufträge ausdrucken.

  • [Jeden Job drucken]: Nach erfolgreicher einmaliger Authentifizierung kann der Benutzer einen Auftrag ausdrucken.

[Basisbildschirm nach ID & Druck anzeigen]

Legen Sie fest, ob der Bildschirm nach der Anmeldung angezeigt werden soll, wenn die Funktion ID & Druck ausgeführt wurde (Standard: [Beschränken]).

Bei Auswahl von [EIN] wird auf der Anmeldeseite [Anmeldung nach Drucken] unter [ID & Druck] angezeigt.

[Authentifizierungsvorgangseinstellung für die Speicherung von Druckdokumenten]

Wählen Sie den Standardwert für den Vorgang aus, der nach der Authentifizierung im Anmeldefenster ausgeführt wird.

  • [Abmeldung nach Drucken]: Nach dem Druckvorgang wird automatisch die Abmeldung vorgenommen.

  • [Anmeldung ohne Drucken]: Die Abmeldung wird vorgenommen, ohne dass Daten gedruckt werden.

  • [Anmeldung nach Drucken]: Nach dem Druckvorgang wird die Anmeldung vorgenommen. Diese Einstellung ist verfügbar, wenn unter [Basisbildschirm nach ID & Druck anzeigen] die Option [EIN] ausgewählt wird.

[Anmeldung mit Administrationsrechten zulässig]

Wenn es dem Benutzer erlaubt sein soll, sich mit Administrator- oder Boxadministratorrechten anzumelden, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Benutzernamenliste]

Legen Sie fest, ob das Wiederherstellungssymbol der [Benutzernamenliste] im Anmeldebildschirm angezeigt werden soll (Standard: [AUS]).

Bei Auswahl von [EIN] können Sie den Anmeldebenutzer aus der Liste der auf diesem System registrierten Benutzer auswählen.

Registrieren von Benutzerinformationen ([Benutzerregistrierung])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Einstellung für die Benutzerauthentifizierung]
          • [Benutzerregistrierung]

Registrieren Sie die Benutzerinformationen. Richten Sie außerdem die Funktionsberechtigung und die maximale Anzahl der druckbaren Blätter für jeden Benutzer ein.

Richten Sie für die Registrierung eines neuen Benutzers die folgende Einstellung unter [Neue Registrierung] ein.

Einstellung

Beschreibung

[Nr.]

Geben Sie die Registrierungsnummer des Benutzers an.

Wählen Sie [Öffnungsnummer verwenden] aus, um automatisch die kleinste verfügbare Nummer zuzuweisen. Wenn Sie eine Nummer angeben möchten, wählen Sie [Manuell eingeben] und geben dann die Nummer manuell ein.

[Benutzername]

Geben Sie den Benutzernamen ein (max. 64 Zeichen).

Sie können keinen Benutzernamen festlegen, der bereits einem registrierten Benutzer zugewiesen ist. Sobald ein Benutzername gespeichert ist, kann er nicht mehr geändert werden.

[E-Mail-Adresse]

Geben Sie die E‑Mail-Adresse des Benutzers ein (max. 320 Zeichen, ohne Leerzeichen).

Wenn die E-Mail-Adresse registriert ist, sind die Funktionen "Scan to Me" und "Scan to URL" verfügbar.

[PIN-Code]

Wenn das VLAN aktiviert ist, geben Sie den PIN-Code für die zweistufige Authentifizierung ein (max. 8 Ziffern).

[Benutzerkennwort]

Geben Sie das Kennwort ein, das zur Anmeldung an diesem System verwendet wird (max. 64 Zeichen).

[Kostenstelle synchronisieren]

Wenn sowohl die Benutzerauthentifizierung als auch die Kostenstellenfunktion eingerichtet sind, geben Sie an, ob Benutzerauthentifizierung und Kostenstellenfunktion synchronisiert werden sollen.

Wählen Sie [Alle Benutzer], um dieselbe Einstellung auf alle Benutzer anzuwenden.

Diese Option wird angezeigt, wenn [Authentifizierungstyp] - [Benutzerauthentifizierung / Kostenstellenverfolgung synchronisieren] (Hier) auf [Benutzereinstellungen] gesetzt ist.

[Kostenstellenname]

Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellen synchronisiert werden sollen, wählen Sie die Kostenstelle aus, der der Benutzer zugeordnet ist.

[Nutzung temporär stoppen]

Wenn die registrierten Benutzer vorübergehend deaktiviert werden sollen, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Wählen Sie [Alle Benutzer], um dieselbe Einstellung auf alle Benutzer anzuwenden.

[Berechtigung für Funktionen]

Für Benutzer verfügbare Funktionen einschränken. Wählen Sie [Alle Benutzer], um dieselbe Einstellung auf alle Benutzer anzuwenden.

Geben Sie an, ob die Verwendung folgender Funktionen eingeschränkt werden soll:

  • [Kopieren] (Standard: [Zulassen])

  • [Scannen] (Standard: [Vollfarbe/Schwarz])

  • [Auf USB-Flashlaufwerk speichern] (Standard: AUS)

  • [Dokumente auf USB-Flashlaufwerk scannen] (Standard: OFF)

  • [Fax] (Standard: [Vollfarbe/Schwarz])

  • [Drucken] (Standard: [Zulassen])

  • [Box] (Standard: EIN)

  • [Übertr. dok. Drucken] (Standard: [Zulassen])

  • [Manuelle Zieleingabe] (Standard: [Alle zulassen])

  • [Web-Browser] (Standard: [Alle zulassen])

  • [Biometrische/IC-Karteninformationen registrieren.] (Standard: AUS)

[Individuelles Funktionsprofil nach Benutzer]

Ändern Sie das Anzeigemuster der Funktionstasten im Kopier-, Scan-/Fax- und Boxmodus des klassischen Stils (Standard: [Voll]).

Diese Einstellung wird angezeigt, wenn [Funktionsberechtigungen für Benutzer-/Administrator] (Hier) auf EIN gesetzt ist.

[Einstellung für zulässige Maximalwerte]

Geben Sie die maximale Anzahl der Blätter an, die vom Benutzer gedruckt werden können, oder die maximale Anzahl von Boxen, die der Benutzer registrieren kann.

  • [Alle Benutzer]: Geben Sie an, ob die Maximumeinstellung für alle Benutzer übernommen werden soll.

  • [Gesamtlimit]: Geben Sie die maximale Anzahl der Seiten an, die gedruckt werden dürfen.

  • [Box-Administration]: Geben Sie die Anzahl der Boxen an, die registriert werden können.

[Auth.-info.registrieren]

Wenn die Authentifizierungseinheit installiert ist, registrieren Sie Authentifizierungsinformationen entsprechend Ihrer Authentifizierungseinheit.

[Berechtigungseinstellung]

Weisen Sie dem Benutzer Administratorrechte zu. Wählen Sie [Alle Benutzer], um dieselbe Einstellung auf alle Benutzer anzuwenden.

Legen Sie fest, ob die folgenden Rechte dem Benutzer zugewiesen werden sollen.

  • [Administrationsrechte] (Standard: AUS)

  • [Boxadministratorrechte] (Standard: AUS)

Festlegen der Funktionsberechtigung und der maximalen Anzahl von Blättern für die einzelnen Benutzer ([Benutzerregistrierung])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Einstellung für die Benutzerauthentifizierung]
          • [Benutzerregistrierung]

Registrieren Sie die Benutzerinformationen. Richten Sie außerdem die Funktionsberechtigung und die maximale Anzahl der druckbaren Blätter für jeden Benutzer ein.

Richten Sie für die Registrierung eines neuen Benutzers die folgende Einstellung unter [Neue Registrierung] ein.

Einstellung

Beschreibung

[Nr.]

Geben Sie die Registrierungsnummer des Benutzers an.

Wählen Sie [Öffnungsnummer verwenden] aus, um automatisch die kleinste verfügbare Nummer zuzuweisen. Wenn Sie eine Nummer angeben möchten, wählen Sie [Manuell eingeben] und geben dann die Nummer manuell ein.

[Benutzername]

Geben Sie den Benutzernamen ein (max. 64 Zeichen).

Sie können keinen Benutzernamen festlegen, der bereits einem registrierten Benutzer zugewiesen ist. Sobald ein Benutzername gespeichert ist, kann er nicht mehr geändert werden.

[E-Mail-Adresse]

Geben Sie die E‑Mail-Adresse des Benutzers ein (max. 320 Zeichen, ohne Leerzeichen).

Wenn die E-Mail-Adresse registriert ist, sind die Funktionen "Scan to Me" und "Scan to URL" verfügbar.

[PIN-Code]

Wenn das VLAN aktiviert ist, geben Sie den PIN-Code für die zweistufige Authentifizierung ein (max. 8 Ziffern).

[Benutzerkennwort]

Geben Sie das Kennwort ein, das zur Anmeldung an diesem System verwendet wird (max. 64 Zeichen).

[Kostenstelle synchronisieren]

Wenn sowohl die Benutzerauthentifizierung als auch die Kostenstellenfunktion eingerichtet sind, geben Sie an, ob Benutzerauthentifizierung und Kostenstellenfunktion synchronisiert werden sollen.

Wählen Sie [Alle Benutzer], um dieselbe Einstellung auf alle Benutzer anzuwenden.

Diese Option wird angezeigt, wenn [Authentifizierungstyp] - [Benutzerauthentifizierung / Kostenstellenverfolgung synchronisieren] (Hier) auf [Benutzereinstellungen] gesetzt ist.

[Kostenstellenname]

Wenn die Benutzerauthentifizierung und die Kostenstellen synchronisiert werden sollen, wählen Sie die Kostenstelle aus, der der Benutzer zugeordnet ist.

[Nutzung temporär stoppen]

Wenn die registrierten Benutzer vorübergehend deaktiviert werden sollen, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Wählen Sie [Alle Benutzer], um dieselbe Einstellung auf alle Benutzer anzuwenden.

[Berechtigung für Funktionen]

Für Benutzer verfügbare Funktionen einschränken. Wählen Sie [Alle Benutzer], um dieselbe Einstellung auf alle Benutzer anzuwenden.

Geben Sie an, ob die Verwendung folgender Funktionen eingeschränkt werden soll:

  • [Kopieren] (Standard: [Zulassen])

  • [Scannen] (Standard: [Vollfarbe/Schwarz])

  • [Auf USB-Flashlaufwerk speichern] (Standard: AUS)

  • [Dokumente auf USB-Flashlaufwerk scannen] (Standard: OFF)

  • [Fax] (Standard: [Vollfarbe/Schwarz])

  • [Drucken] (Standard: [Zulassen])

  • [Box] (Standard: EIN)

  • [Übertr. dok. Drucken] (Standard: [Zulassen])

  • [Manuelle Zieleingabe] (Standard: [Alle zulassen])

  • [Web-Browser] (Standard: [Alle zulassen])

  • [Biometrische/IC-Karteninformationen registrieren.] (Standard: AUS)

[Individuelles Funktionsprofil nach Benutzer]

Ändern Sie das Anzeigemuster der Funktionstasten im Kopier-, Scan-/Fax- und Boxmodus des klassischen Stils (Standard: [Voll]).

Diese Einstellung wird angezeigt, wenn [Funktionsberechtigungen für Benutzer-/Administrator] (Hier) auf EIN gesetzt ist.

[Einstellung für zulässige Maximalwerte]

Geben Sie die maximale Anzahl der Blätter an, die vom Benutzer gedruckt werden können, oder die maximale Anzahl von Boxen, die der Benutzer registrieren kann.

  • [Alle Benutzer]: Geben Sie an, ob die Maximumeinstellung für alle Benutzer übernommen werden soll.

  • [Gesamtlimit]: Geben Sie die maximale Anzahl der Seiten an, die gedruckt werden dürfen.

  • [Box-Administration]: Geben Sie die Anzahl der Boxen an, die registriert werden können.

[Auth.-info.registrieren]

Wenn die Authentifizierungseinheit installiert ist, registrieren Sie Authentifizierungsinformationen entsprechend Ihrer Authentifizierungseinheit.

[Berechtigungseinstellung]

Weisen Sie dem Benutzer Administratorrechte zu. Wählen Sie [Alle Benutzer], um dieselbe Einstellung auf alle Benutzer anzuwenden.

Legen Sie fest, ob die folgenden Rechte dem Benutzer zugewiesen werden sollen.

  • [Administrationsrechte] (Standard: AUS)

  • [Boxadministratorrechte] (Standard: AUS)

Überprüfen der Betriebsbedingungen dieses Systems für die einzelnen Benutzer oder der Öko-Informationen (Wirtschaftlichkeitsniveau) ([Benutzerzähler])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Einstellung für die Benutzerauthentifizierung]
          • [Benutzerzähler]

Verwenden Sie diese Option, um die Anzahl der Seiten für jeden Benutzer zu überprüfen und den Zähler zurückzusetzen.

Einstellung

Beschreibung

[Details]

Zeigt den Zähler für den ausgewählten Benutzer an. Sie können die Anzahl der für die einzelnen Funktionen verwendeten Seiten prüfen.

  • [Öko-Info]: Rufen Sie die Parameter für den 2-seitigen Druck, für die Seitenkombination sowie andere Informationen für den Benutzer auf und überprüfen Sie, wie hoch die Toner- und Papiereinsparungen sind.

  • [Zähler löschen]: Löscht den Zähler des Benutzers.

[Alle Zähler zurücksetzen]

Setzen Sie Zähler für alle Benutzer zurück.

Registrieren der Kostenstelleinformationen ([Kostenstellenregistrierung])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Kostenstellen-Einstellung]
          • [Kostenstellenregistrierung]

Kostenstelleninformationen registrieren. Außerdem können Sie Funktionsberechtigungen und die max. zulässige Anzahl Druckseiten für die einzelnen Kostenstellen festlegen.

Richten Sie für die Registrierung eines neuen Elements die folgende Einstellung unter [Neue Registrierung] ein.

Einstellung

Beschreibung

[Nr.]

Geben Sie die Registrierungsnummer der Kostenstelle an.

Wählen Sie [Öffnungsnummer verwenden] aus, um automatisch die kleinste verfügbare Nummer zuzuweisen. Wenn Sie eine Nummer angeben möchten, wählen Sie [Manuell eingeben] und geben dann die Nummer manuell ein.

[Kostenstellenname]

Geben Sie den Kostenstellennamen ein (max. 8 Zeichen).

[Kennwort]

Geben Sie das Kennwort ein, das zur Anmeldung an diesem System verwendet wird (max. 64 Zeichen).

[Nutzung temporär stoppen]

Wenn die registrierten Kostenstellen vorübergehend deaktiviert werden sollen, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Wählen Sie [Alle Kostenstellen], um dieselbe Einstellung für alle Kostenstellen zu übernehmen.

[Berechtigung für Funktionen]

Für Benutzer verfügbare Funktionen einschränken. Wählen Sie [Alle Kostenstellen], um dieselbe Einstellung für alle Kostenstellen zu übernehmen.

Geben Sie an, ob die Verwendung folgender Funktionen eingeschränkt werden soll:

  • [Kopieren] (Standard: [Zulassen])

  • [Scannen] (Standard: [Vollfarbe/Schwarz])

  • [Fax] (Standard: [Vollfarbe/Schwarz])

  • [Drucken] (Standard: [Zulassen])

  • [Übertr. dok. Drucken] (Standard: [Zulassen])

[Individuelles Funktionsprofil nach Kostenstelle]

Ändern Sie das Anzeigemuster der Funktionstasten im Kopier-, Scan-/Fax- und Boxmodus des klassischen Stils (Standard: [Voll]).

Diese Einstellung wird angezeigt, wenn [Funktionsberechtigungen für Benutzer-/Administrator] (Hier) auf EIN gesetzt ist.

[Einstellung für zulässige Maximalwerte]

Legen Sie die maximale Anzahl der Seiten fest, die über die Kostenstelle gedruckt werden dürfen (Standard: AUS). Wählen Sie [Alle Kostenstellen], um dieselbe Einstellung für alle Kostenstellen zu übernehmen.

  • [Gesamtlimit]: Geben Sie die maximale Anzahl der Seiten an, die gedruckt werden dürfen.

Festlegen der Funktionsberechtigung und der maximalen Anzahl von Blättern für die einzelnen Kostenstellen ([Kostenstellenregistrierung])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Kostenstellen-Einstellung]
          • [Kostenstellenregistrierung]

Kostenstelleninformationen registrieren. Außerdem können Sie Funktionsberechtigungen und die max. zulässige Anzahl Druckseiten für die einzelnen Kostenstellen festlegen.

Richten Sie für die Registrierung eines neuen Elements die folgende Einstellung unter [Neue Registrierung] ein.

Einstellung

Beschreibung

[Nr.]

Geben Sie die Registrierungsnummer der Kostenstelle an.

Wählen Sie [Öffnungsnummer verwenden] aus, um automatisch die kleinste verfügbare Nummer zuzuweisen. Wenn Sie eine Nummer angeben möchten, wählen Sie [Manuell eingeben] und geben dann die Nummer manuell ein.

[Kostenstellenname]

Geben Sie den Kostenstellennamen ein (max. 8 Zeichen).

[Kennwort]

Geben Sie das Kennwort ein, das zur Anmeldung an diesem System verwendet wird (max. 64 Zeichen).

[Nutzung temporär stoppen]

Wenn die registrierten Kostenstellen vorübergehend deaktiviert werden sollen, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Wählen Sie [Alle Kostenstellen], um dieselbe Einstellung für alle Kostenstellen zu übernehmen.

[Berechtigung für Funktionen]

Für Benutzer verfügbare Funktionen einschränken. Wählen Sie [Alle Kostenstellen], um dieselbe Einstellung für alle Kostenstellen zu übernehmen.

Geben Sie an, ob die Verwendung folgender Funktionen eingeschränkt werden soll:

  • [Kopieren] (Standard: [Zulassen])

  • [Scannen] (Standard: [Vollfarbe/Schwarz])

  • [Fax] (Standard: [Vollfarbe/Schwarz])

  • [Drucken] (Standard: [Zulassen])

  • [Übertr. dok. Drucken] (Standard: [Zulassen])

[Individuelles Funktionsprofil nach Kostenstelle]

Ändern Sie das Anzeigemuster der Funktionstasten im Kopier-, Scan-/Fax- und Boxmodus des klassischen Stils (Standard: [Voll]).

Diese Einstellung wird angezeigt, wenn [Funktionsberechtigungen für Benutzer-/Administrator] (Hier) auf EIN gesetzt ist.

[Einstellung für zulässige Maximalwerte]

Legen Sie die maximale Anzahl der Seiten fest, die über die Kostenstelle gedruckt werden dürfen (Standard: AUS). Wählen Sie [Alle Kostenstellen], um dieselbe Einstellung für alle Kostenstellen zu übernehmen.

  • [Gesamtlimit]: Geben Sie die maximale Anzahl der Seiten an, die gedruckt werden dürfen.

Überprüfen der Betriebsbedingungen dieses Systems für die einzelnen Kostenstellen oder der Öko-Informationen (Wirtschaftlichkeitsniveau) ([Kostenstellenzähler])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Kostenstellen-Einstellung]
          • [Kostenstellenzähler (EKC)]

Überprüfen Sie die Anzahl der für jede Kostenstelle verwendeten Seiten und setzen Sie den Zähler zurück.

Einstellung

Beschreibung

[Details]

Zeigt den Zähler für die ausgewählte Kostenstelle an. Sie können die Anzahl der für die einzelnen Funktionen verwendeten Seiten prüfen.

  • [Öko-Info]: Rufen Sie die Parameter für den 2-seitigen Druck, für die Seitenkombination sowie andere Informationen für die Kostenstelle auf und überprüfen Sie, wie hoch die Toner- und Papiereinsparungen sind.

  • [Zähler löschen]: Löscht den Zähler der Kostenstelle.

[Alle Zähler zurücksetzen]

Setzt Zähler für alle Kostenstellen zurück.

Festlegen einer Aktion, die beim Empfangen eines Druckauftrags ohne Authentifizierungsinformationen auf diesem System ausgeführt werden soll ([Ohne Authentifizierung drucken])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Ohne Authentifizierung drucken]

Legen Sie fest, ob Jobs ohne Authentifizierungsinformationen gedruckt werden dürfen, wenn die Benutzerauthentifizierung/Kostenstellenfunktion auf dem System aktiviert ist.

Wenn Daten gedruckt werden sollen, ohne dass Authentifizierungsinformationen mit dem Druckertreiber hinzugefügt werden - wenn Sie also beispielsweise Jobs direkt von einem geschäftskritischen System, wie z.B. einem ERP-System (Enterprise Resource Planning), zum System senden und Ausdrucke erstellen möchten - erlauben Sie den Druck von Jobs ohne Authentifizierungsinformationen.

Einstellung

Beschreibung

[Ohne Authentifizierung drucken]

Geben Sie an, ob ein Druckauftrag ohne Authentifizierungsinformationen gedruckt werden darf (Standard: [Beschränken]).

  • [Zulassen]: Das Drucken ist erlaubt. Druckaufträge werden als Aufträge öffentlicher Benutzer gezählt.

  • [Beschränken]: Drucken ist eingeschränkt. Bei Aufhebung von [Beschränken] kann jeder Benutzer Druckaufträge ausführen. Wählen Sie [Beschränken] aus, um den Benutzerzugang zu steuern und Sicherheit zu gewährleisten.

[IP-Filterung (Zugang erlauben)]

Wenn Sie die Computer, denen der Druck erlaubt ist, anhand der IP-Adresse beschränken möchten, wenn Sie [Zulassen] unter [Ohne Authentifizierung drucken] auswählen, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

  • [IP-Adresse]: Geben Sie den IP-Adressbereich der Computer an, über die der Druck ausgeführt werden darf.
    Eingabebeispiel für [Ber.1] bis [Ber.5]: "192.168.1.1 - 192.168.1.10"
    Um den Zugriff von einer einzelnen IP-Adresse zuzulassen, können Sie nur die Adresse auf einer Seite des Bereichs angeben.

Drucken einer Liste, in der die Betriebsbedingungen dieses Systems für jeden Benutzer oder jede Kostenstelle erfasst werden ([Zählerliste drucken])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Zählerliste drucken]

Eine Druckzählerliste wird ausgedruckt. Sie können eine Liste drucken, wenn Benutzerauthentifizierung und Kostenstellenfunktion verwendet wurden.

Geben Sie in [Druckelement] an, ob alle Informationen oder nur eingegebene Informationen gedruckt werden sollen. Legen Sie unter [Zählerdetails] fest, ob detaillierte Zählerinformationen gedruckt werden sollen.

Ändern Sie ggf. die Druckeinstellung und wählen Sie [Drucken], um den Druck zu starten.

Registrieren eines externen Servers für die Benutzerauthentifizierung ([Einstellung für externen Server])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Einstellung für externen Server]

Wenn Sie die externe Serverauthentifizierung verwenden, registrieren Sie den Authentifizierungsserver.

Wenn Sie zwei Server gruppieren, können Sie zu einem anderen Server wechseln, um die Authentifizierung durchzuführen, wenn ein Server nicht verfügbar ist.

Richten Sie die folgenden Einstellungen im Registrierungsbildschirm für den primären Server ein.

Einstellung

Beschreibung

[Name des externen Servers]

Geben Sie den Namen des Authentifizierungsservers ein (max. 32 Zeichen).

[Typ des externen Servers]

Wählen Sie den Typ des Authentifizierungsservers aus.

[Active Directory]

Registrieren Sie Serverinformationen, wenn Active Directory als Authentifizierungsserver verwendet wird.

  • [Standard-Domänenname]: Geben Sie den Standard-Domänennamen Ihres Authentifizierungsservers ein (max. 64 Zeichen).

  • [Timeout]: Ändern Sie bei Bedarf das Timeout-Intervall für die Kommunikation mit Active Directory (Standard: [60] Sek.).

[NTLM]

Registrieren Sie Serverinformationen, wenn NTLM als Authentifizierungsserver verwendet wird.

  • [Standard-Domänenname]: Geben Sie den Standard-Domänennamen Ihres Authentifizierungsservers ein (max. 64 Zeichen).

[LDAP]

Registrieren Sie Serverinformationen, wenn LDAP als Authentifizierungsserver verwendet wird.

  • [Serveradresse]: Geben Sie die Adresse Ihres LDAP-Servers ein.

  • [Portnummer]: Ändern Sie ggf. die Portnummer des LDAP-Servers (Standard: [389]).

  • [SSL verwenden]: Wenn die SSL-Kommunikation verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).
    [Portnummer (SSL)]: Ändern Sie ggf. die Portnummer für die SSL-Kommunikation (Standard: [636]).

  • [Suchbasis 1] bis [Suchbasis 3]: Geben Sie den Startpunkt und den Bereich für die Suche nach einem zu authentifizierenden Benutzer an.
    [Suchbasis]: Geben Sie den Startpunkt für die Suche nach einem Ziel an (max. 255 Zeichen).
    Eingabebeispiel: "cn=Benutzer,dc=Beispiel,dc=com"
    [Suchbereich]: Wählen Sie eine Baumstruktur als Suchbereich (Standard: [Ganze Baumstruktur]).
    [Ganze Baumstruktur]: Führt eine Suche einschließlich der Baumstruktur unterhalb des eingegebenen Startpunkts durch.
    [Nur nächste Hierarchie]: Die Suche wird nur eine Ebene direkt unter dem eingegebenen Startpunkt durchgeführt. In diesem Fall wird die Ebene am Startpunkt nicht als Suchziel einbezogen.

  • [Timeout]: Ändern Sie bei Bedarf das Timeout-Intervall für die Kommunikation mit dem LDAP-Server (Standard: [60] Sek.).

  • [Authentifizierungstyp]: Wählen Sie das Authentifizierungsverfahren für die Anmeldung am LDAP-Server in Abhängigkeit von Ihrer Umgebung aus (Standard: [Einfach]).

  • [Suchattribut]: Geben Sie das Suchattribut für die Benutzerkontosuche an (max. 64 Zeichen). Dieses Attribut muss mit einem Buchstaben beginnen (Standard: [uid]).

  • [Authentifizierung Suchattribute]: Um automatisch einen DN (Distinguished Name) zu erzeugen, der für die Authentifizierung mit dem LDAP-Server auf diesem System benötigt wird, wenn [Einfach] unter [Authentifizierungstyp] ausgewählt ist, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Geben Sie auch Authentifizierungsinformationen ein, die zur Anmeldung am LDAP-Server verwendet werden, um nach der Benutzer-ID zu suchen.

[Verzeichnisdienst suchen]

Wenn Sie [Active Directory] wählen, können Sie ein Suchziel für die Authentifizierung auf Benutzer beschränken (Standard: [Anderes]). Wenn ein Suchziel für die Authentifizierung auf Benutzer beschränkt ist, erfolgt die Verarbeitung der Suchziel-Identifizierung jedoch auf der Serverseite, was eine längere Authentifizierungszeit zur Folge haben kann. Diese Funktion ist verfügbar, wenn der Authentifizierungsserver auf Active Directory eingestellt ist.

Richten Sie die folgenden Einstellungen im Registrierungsbildschirm für den sekundären Server ein.

Einstellung

Beschreibung

[Einstellung für 2. Server]

Wenn der sekundäre Server verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

[Round-Robin-Funktion]

Wenn die Round-Robin-Funktion verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Wenn Sie die Round-Robin-Funktion auswählen, können Sie wechselweise eine Verbindung zum primären und zum sekundären Server herstellen, um die Serverlast zu verteilen.

[Wiederverbindungseinstellungen]

Richten Sie eine Einstellung für die Verbindung zum sekundären Server ein, wenn sich das System nicht mit dem primären Server verbinden kann (Standard: [Wiederverbindungsintervall festlegen]). Wenn die Round-Robin-Funktion aktiviert ist, kann die Einstellung auch verwendet werden, um eine Verbindung zum primären Server herzustellen, wenn sich das System nicht mit dem sekundären Server verbinden kann.

  • [Neuverbindung bei jeder Anmeldung]: Stellt bei jedem Authentifizierungsvorgang auf diesem System eine Verbindung zum primären Server her. Wenn der primäre Server nicht verfügbar ist, wird dieses System mit dem sekundären Server verbunden.

  • [Wiederverbindungsintervall festlegen]: Es wird eine Verbindung zum sekundären Server hergestellt, wenn der primäre Server zum Zeitpunkt der Authentifizierung des Systems nicht verfügbar ist. Anschließend wird dieses System so lange bei jedem weiteren Authentifizierungsvorgang auf dem System mit dem sekundären Server verbunden, bis die unter [Wiederverbindungszeit] angegebene Zeit verstrichen ist. Nach dem Ablauf der unter [Wiederverbindungszeit] angegebenen Zeit wird dieses System wieder mit dem primären Server verbunden, wenn ein Authentifizierungsvorgang auf dem System durchgeführt wird.

[Typ des externen Servers]

Wählen Sie den Typ des Authentifizierungsservers aus und geben Sie erforderliche Informationen an.

Ausführliche Informationen finden Sie in den Registrierungsinhalten des primären Servers.

  • Zum Überprüfen des Verbindungsstatus des primären Authentifizierungsservers und des sekundären Authentifizierungsservers wählen Sie [Ben.authentifizier./Kostenst.] - [Verbindungsstatus des Authentifizierungsservers] - [Authentifizierung über externen Server]. Wenn [Verbindung aktiviert] angezeigt wird, können Sie eine Verbindung zum primären und zum sekundären Authentifizierungsserver herstellen.

Beschränken der registrierten Ziele, die für die Benutzer zugänglich sind ([Einstellung für Ref.berechtigung])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Sicherheit]
        • [Einstellung für Ref.berechtigung]

Beschränken Sie für die einzelnen Benutzer den Zugriff auf Ziele. Beschränken Sie Ziele, die von Benutzern angezeigt werden können, indem Sie [Stufen auf Ziele anwenden] und [Benutzerstufeneinstellungen] kombinieren.

Einstellung

Beschreibung

[Gruppe erstellen]

Hier

[Stufen auf Ziele anwenden]

Hier

[Benutzerstufeneinstellungen]

Hier

Festlegen, wie die Anmeldung für die IC-Kartenauthentifizierung erfolgt und welcher Vorgang bei der Authentifizierung durchgeführt werden muss ([IC-Karten auth.])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [IC-Karten auth.]

Wenn die optionale IC-Kartenauthentifizierungseinheit verwendet wird, können Sie Vorgänge für die IC-Kartenauthentifizierung festlegen.

Einstellung

Beschreibung

[IC-Kartentyp]

Legen Sie fest, ob die Verwendung der einzelnen IC-Kartentypen zugelassen werden soll.

  • Geben Sie das Authentifizierungsziel unter [Ziel für Authentifizierungszuweisung] an. Sie können den Authentifizierungsserver oder das MFP, der in den [Einstellung für die LDAP-/IC-Karten-Authentifizierung] angegeben wurde, als Authentifizierungsziel auswählen. Sie können außerdem bis zu drei Authentifizierungsziele angeben, in denen parallel nach ihren Benutzerinformationen gesucht wird.
    Legen Sie die Parameter für [Ziel für Authentifizierungszuweisung] fest, wenn [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] unter [Authentifizierungstyp] - [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist, während der IC-Kartentyp auf FeliCa, TypeA, MIFARE(PID) oder NFC(HCE) eingestellt ist. Das MFP kann nur dann als Authentifizierungsziel angegeben werden, wenn [Ein (MFP + Externer Server)] unter [Authentifizierungstyp] - [Benutzerauthentifizierung] ausgewählt ist.

  • Bei Auswahl von [SSFC] können Sie Detailinformationen, wie z.B. Firmenidentifikationscode oder Firmencode, registrieren.

  • Bei Auswahl von [FCF] können Sie den Abschnittscode registrieren.

  • Bei Auswahl von [FCF (Campus)] können Sie den Campus-Identifikationscode registrieren.

  • Bei Auswahl von [MIFARE(PID)] können Sie Detailinformationen, wie z.B. den Schlüsselcode, registrieren.

[Betriebseinstellungen]

Legen Sie die Art der Anmeldung an diesem System fest (Standard: [Kartenauthentifizierung]).

  • [Kartenauthentifizierung]: Die Anmeldung erfolgt ganz einfach durch Auflegen Ihrer IC-Karte auf die Authentifizierungseinheit.

  • [Kartenauth. + Kennwort]: Die Anmeldung erfolgt ganz einfach durch Auflegen der IC-Karte auf die Authentifizierungseinheit und Eingabe des Kennworts.

  • [IC-Karten auth. + PIN-Code-Auth.]: Die Anmeldung erfolgt durch Auflegen der IC-Karte auf die Authentifizierungseinheit und Eingabe des PIN-Codes. Diese Einstellung wird angezeigt, wenn das VLAN aktiviert ist.

[Authentifizierungskarten-ID-Nummer]

Legen Sie fest, ob die Zählerinformationen für die Authentifizierungskarten-ID, mit denen die Betriebsbedingungen dieses Systems erfasst werden, übermittelt werden sollen (Standard: [Ignorieren]).

Festlegen, wie die Anmeldung für die biometrische Authentifizierung erfolgt und welcher Vorgang bei der Authentifizierung durchgeführt werden muss ([Authentifizierungsgeräteeinstellung])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Authentifizierungsgeräteeinstellung]

Wenn die Benutzerauthentifizierung mit der optionalen Authentifizierungseinheit aktiviert werden soll, richten Sie die Einstellungen für den Authentifizierungsvorgang ein.

Einstellung

Beschreibung

[Authentifizierungsgeräteeinstellung]

Legen Sie die Vorgänge für die biometrische Authentifizierung fest.

  • [Auswertungssignal]: Wenn nach dem erfolgreichen Scannen des Fingervenenmusters ein "Signalton" ausgegeben werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: EIN).

  • Legen Sie die Art der Anmeldung an diesem System fest (Standard: [1-zu-vielen-Authentifizierung]).
    [1-zu-vielen-Authentifizierung]: Zur Anmeldung ist einfach der Finger aufzulegen.
    [1-zu-1-Authentifizierung]: Geben Sie den Benutzernamen ein und legen Sie zur Anmeldung den Finger auf.
    [One-to-Many-Auth. PIN-Code-Authentifizierung]: Geben Sie den PIN-Code ein und legen Sie den Finger auf, um die Anmeldung vorzunehmen. Diese Einstellung wird angezeigt, wenn das VLAN aktiviert ist.

[Abmeldeeinstellungen]

Wenn nach dem Scannen des Originals automatisch die Anmeldung vorgenommen werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

  • Diese Einstellung wird angezeigt, wenn die entsprechende Zubehörkomponente in diesem System installiert ist. Ausführliche Informationen zu den erforderlichen Zubehörkomponenten finden Sie Hier.

Festlegen des Vorgangs, der nach dem Scannen des Originals durchgeführt werden soll, wenn die Benutzerauthentifizierung anhand einer Authentifizierungseinheit durchgeführt wird ([Abmeldeeinstellungen])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Authentifizierungsgeräteeinstellung]

Wenn die Benutzerauthentifizierung mit der optionalen Authentifizierungseinheit aktiviert werden soll, richten Sie die Einstellungen für den Authentifizierungsvorgang ein.

Einstellung

Beschreibung

[Authentifizierungsgeräteeinstellung]

Legen Sie die Vorgänge für die biometrische Authentifizierung fest.

  • [Auswertungssignal]: Wenn nach dem erfolgreichen Scannen des Fingervenenmusters ein "Signalton" ausgegeben werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: EIN).

  • Legen Sie die Art der Anmeldung an diesem System fest (Standard: [1-zu-vielen-Authentifizierung]).
    [1-zu-vielen-Authentifizierung]: Zur Anmeldung ist einfach der Finger aufzulegen.
    [1-zu-1-Authentifizierung]: Geben Sie den Benutzernamen ein und legen Sie zur Anmeldung den Finger auf.
    [One-to-Many-Auth. PIN-Code-Authentifizierung]: Geben Sie den PIN-Code ein und legen Sie den Finger auf, um die Anmeldung vorzunehmen. Diese Einstellung wird angezeigt, wenn das VLAN aktiviert ist.

[Abmeldeeinstellungen]

Wenn nach dem Scannen des Originals automatisch die Anmeldung vorgenommen werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

  • Diese Einstellung wird angezeigt, wenn die entsprechende Zubehörkomponente in diesem System installiert ist. Ausführliche Informationen zu den erforderlichen Zubehörkomponenten finden Sie Hier.

Festlegen, ob der bei der Abmeldung der entsprechende Bestätigungsbildschirm angezeigt werden soll ([Anzeigeeinstellung für Abmeldebestätigung])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Allgemeine Benutzer-/Kostenstelleneinstellung]

Legen Sie in den allgemeinen Einstellungen für die Benutzerauthentifizierung/Kostenstellenfunktion fest, ob bei der Abmeldung der Bestätigungsbildschirm angezeigt werden soll.

Einstellung

Beschreibung

[Anzeigeeinstellung für Abmeldebestätigung]

Legen Sie fest, ob der Bestätigungsbildschirm für die Abmeldung angezeigt werden soll, wenn Sie sich vom Anmeldemodus abmelden (Zielbenutzer oder Öffentlicher Benutzer) (Standard: [EIN]).

[Zähler-Fernverwaltung]

Wenn dem Benutzer der Abruf von Zählerinformationen auf diesem System erlaubt werden soll, während das Ferndiagnosesystem verwendet wird, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Festlegen, ob ein Benutzer die Zählerinformationen dieses Systems über ein Ferndiagnosesystem abrufen darf ([Zähler-Fernverwaltung])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Allgemeine Benutzer-/Kostenstelleneinstellung]

Legen Sie in den allgemeinen Einstellungen für die Benutzerauthentifizierung/Kostenstellenfunktion fest, ob bei der Abmeldung der Bestätigungsbildschirm angezeigt werden soll.

Einstellung

Beschreibung

[Anzeigeeinstellung für Abmeldebestätigung]

Legen Sie fest, ob der Bestätigungsbildschirm für die Abmeldung angezeigt werden soll, wenn Sie sich vom Anmeldemodus abmelden (Zielbenutzer oder Öffentlicher Benutzer) (Standard: [EIN]).

[Zähler-Fernverwaltung]

Wenn dem Benutzer der Abruf von Zählerinformationen auf diesem System erlaubt werden soll, während das Ferndiagnosesystem verwendet wird, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Festlegen, ob die "Scan to Home"-Funktion aktiviert werden soll ([Einstellungen für Scan to Home])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Einstellungen für Scan to Home]

Wenn die "Scan to Home"-Funktion verwendet werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Angeben der Authentifizierungsinformationen eines Benutzers für den Zugriff auf einen freigegebenen Ordner ([Einstellungen für Scan in autorisierten Ordner])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Einstellungen für Scan in autorisierten Ordner]

Wenn die verfügbaren Ziele beschränkt werden sollen, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS). Die Authentifizierungsinformationen der an diesem System angemeldeten Benutzer werden für den Zugriff auf einen freigegebenen Ordner im Netzwerk verwendet.

Wenn [Einstellungen für Scan in autorisierten Ordner] auf EIN gesetzt ist, gelten folgende Einschränkungen:

  • Adressen können für Scanübertragungen nicht manuell eingegeben werden.

  • Benutzer können keine Dateien in Boxen speichern.

  • Benutzer können keine Dateien von Boxen aus senden.

  • Benutzer können keine Anmerkungsboxen verwenden.

  • Benutzer können keine Adressen aus dem Übertragungsprotokoll auswählen.

  • Benutzer können die URL-Benachrichtigungsfunktion nicht verwenden.

Daten vom Druckertreiber mit der Authentifizierung des Benutzers nur dann drucken, wenn die Benutzerauthentifizierung aktiviert ist ([Einstellung für die einfache Authentifizierung])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Ben.authentifizier./Kostenst.]
        • [Einstellung für die einfache Authentifizierung]
          • [Einstellung für die einfache Authentifizierung]

Wenn die Schnellauthentifizierung erlaubt werden soll, setzen Sie diese Option auf EIN (Standard: AUS).

Wenn die Schnellauthentifizierung erlaubt ist, kann der Druck einfach nur durch die Authentifizierung des Benutzernamens (ohne Kennwort) durchgeführt werden, wenn der Druckertreiber für den Druck verwendet wird.

  • Für die Schnellauthentifizierung müssen der Anmeldebenutzername für die MFP-Authentifizierung, die externe Serverauthentifizierung und die erweiterte Serverauthentifizierung mit der Windows-Anmelde-ID übereinstimmen.

Verwenden dieses Systems in der Single Sign-On-Umgebung von Active Directory ([Single Sign-On-Einstellungen])

Funktionsaufruf:
  • [Bedienerprogramm]
    • [Administrator]
      • [Netzwerk]
        • [Single Sign-On-Einstellungen]

Binden Sie das System in die Active Directory-Domäne ein und richten Sie eine Single-Sign-On-Umgebung ein.

Einstellung

Beschreibung

[Einstellung für Domänenanmeldung]

Hier

[Serviceliste]

Hier

[Zeit für automatische Abmeldung]

Hier

  • Diese Einstellung wird angezeigt, wenn [Benutzerauthentifizierung] von [Authentifizierungstyp] (Hier) auf [EIN (Externer Server)] oder [EIN (MFP + Externer Server)] gesetzt ist.